Kegeln: Niederlage für TSV 1, die Zweite gewinnt

Die erste Mannschaft hatte im Spitzenspiel bei FH Plankstadt 3 mit 5226 : 5306 Kegeln das Nachsehen. Damit ist nun Plankstadt mit 8 : 0 Punkten vor dem TSV (6:2) alleine an der Spitze.

Wie schon zum Ende der vorigen Saison geriet der TSV sofort in Rückstand, obwohl beide Teams ihre Mannschaften umgestellt hatten. Vor allem André Nadolny hatte keinen guten Tag. Nach gutem Beginn (222) lief nicht mehr viel zusammen und als auf der Schlussbahn gar nichts mehr ging (170), musste er mit 806 Kegeln ein dickes Minus hinnehmen. Andreas Schuhmacher hatte mit 925 Kegeln ausgerechnet auch noch das Tages-Bestergebnis dagegen gespielt. Marcel Landenberger kam mit einer starken Schlussbahn (251) noch auf 895 Kegel, haderte aber mit der Bahn. Trotzdem war es ihm gelungen, gegen Daniel-Aiman Gorth (865) den Rückstand auf 87 Kegel einzugrenzen. Im Mittelabschnitt waren beide Pfedelbacher Spieler angeschlagen. Ersatzmann Harald Wölfel musste jedoch nicht eingreifen, denn die beiden hielten mit guten Ergebnissen durch. Thomas Haaf war mit 904 Kegeln sogar bester TSV-Spieler an diesem Tag. Gegen Marcus Hoffmann mit 865 Kegeln konnte er Pfedelbach heranbringen. Leider gelang Norbert Preitauer dies nicht. Von Anfang an im Rückstand steigerte er sich zwar immer mehr, doch mit 881 Kegeln musste er gegen Yannick Knodel (891) wieder zehn Holz abgeben. Zu spät hatte er sich an die Eigenheiten der Bahn und den sehr hektischen Spielablauf gewöhnt.
Mit 58 Kegeln Rückstand hatte das Schlussduo noch eine schwere Aufgabe. Als mit den ersten 50 Kugeln weitere 20 Kegel verloren gingen, schien alles gelaufen. Doch dann bäumten sich die Pfedelbacher auf und die Gastgeber wankten. Gerade einmal 25 Kegel war nun die Differenz noch. Alles schien möglich, doch die Gastgeber konterten und bauten die Führung wieder etwas aus. Auf der Schlussbahn kam Pascal Preitauer noch einmal richtig in Fahrt. Mit 862 Kegeln zog er doch noch deutlich an Patrick Glück (840) vorbei. Doch Martin Schuck brach auf der letzten Bahn mit 179 Kegeln ein und musste gegen Andreas Glück (246) noch einmal ein dickes Minus hinnehmen. So konnte er seinen Vorsprung nicht halten und verlor mit 878 Kegeln gegenüber 922 Kegeln sogar nochmals 44 Zähler. Am Ende eine deutliche Schlappe, die jedoch nicht nötig gewesen wäre. Die Schwäche des Gegners konnte nicht ausgenutzt werden. Vielleicht wollte man teilweise zu viel, dabei hätte ein durchschnittliches Ergebnis an diesem Tag ausgereicht.
An diesem Samstag ist man auf der selben Anlage bei KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 2 zu Gast und kann es besser machen. Mit 5490 und 5286 hat dieser Gegner recht unterschiedliche Heim-Resultate geliefert. Beide Ergebnisse waren höher als das Pfedelbacher Leistung diesmal....Eine Steigerung wird erforderlich sein!

TSV Pfedelbach 1   5226 (3556/1670/67)
Thomas Haaf 904 (622/282/6), Marcel Landenberger 895 (616/279/6), Norbert Preitauer 881 (616/265/5), Martin Schuck 878 (568/310/16), Pascal Preitauer 862 (584/278/13), André Nadolny 806 (550/256/21)
FH Plankstadt 3   5306  (3680/1626/73)
Andreas Schuhmacher 925 (618/307/5), Andreas Glück 922 (619/303/8), Yannick Knodel 891 (606/285/10), Marcus Hoffmann 865 (624/241/19), Daniel Aiman Gorth 863 (599/264/11), Patrick Glück 840 (614/226/20)


Die zweite Mannschaft wurde beim Schlusslicht KC 80 Eberbach 2 ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit 1600 : 1498 Kegeln holte man sich den zweiten Saisonsieg. Mit 4 : 4 Punkten steht Pfedelbach 2 weiterhin auf Rang fünf. Im Startpaar konnte sich Kurt Krumrain mit 400 Kegeln gegen Max Kress (359) gleich weit absetzen. Schwerer hatte es Karlheinz Weippert, der mit Sandro Celiento (402) den stärksten Gegenspieler hatte. Doch Karlheinz Weippert lieferte mit 421 Kegeln das beste Ergebnis des Tages und zog noch deutlich an ihm vorbei. Mit 60 Kegeln Vorsprung konnte das Schlussduo beruhigt auf die Bahn gehen. Sibylle Landenberger verpasste mit 399 Kegeln die Vierhunderter-Marke denkbar knapp. Enrico Mützel hatte mit 342 Kegeln jedoch nichts entgegen zu setzen. Obwohl Ulrich Münster stark angeschlagen war, kämpfte er sich mit 380 Kegeln durch. Es machte auch nichts aus, dass Marlise Palinkas mit 395 Kegeln etwas besser war. Pfedelbach konnte einen deutlichen Sieg einfahren und sich auf dem fünften Platz behaupten. Nun geht es zu KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 3, die mit 6 : 0 Punkten ungeschlagen an der Spitze stehen. Gelingt dem TSV 2 eine Überraschung ehe die erste Mannschaft unmittelbar danach antritt?

TSV Pfedelbach 2   1600 (1108/492/35)
Karlheinz Weippert 421 (292/129/9), Kurt Krumrain 400 (275/125/6), Sibylle Landenberger 399 (275/124/7), Ulrich Münster 380 (266/114/13)
KC 80 Eberbach 2  1498 (1080/418/61)
Sandro Celiento 402 (279/123/10), Marlise Palinkas 395 (278/117/17), Max Kress 359 (276/83/16), Enriso Mützel 342 (247/95/18)

Vorschau:
Samstag, 20.10.2018 ab 11.30 Uhr: KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 3 – TSV Pfedelbach 2
und ab 12.30 Uhr KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 2 – TSV Pfedelbach 1

0





Sie benötigen eine Webseite für Ihre Firma,
Ihren Verein oder Ihre Organisation?
Dann sind Sie hier genau richtig.

ID Z: