Kegeln: Leistungsexplosion zum Sieg für TSV 1, Zweite verliert

Leistungsexplosion zum Sieg für TSV 1, Zweite verliert
Die erste Mannschaft fuhr mit gemischten Gefühlen zum KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 2.

Immerhin hatte man eine Woche zuvor mit einer schwachen Leistung beim Ortsrivalen FH Plankstadt 3 auf der selben Anlage die Punkte abgeben müssen. Man hatte sich natürlich eine Verbesserung vorgenommen, aber dass man sich gleich um 412 Kegel steigern würde, war nicht zu erwarten. Mit 5638 : 5451 Kegeln wurde gegen die stark spielenden Kurpfälzer der Sieg sehr deutlich. Das beste Eergebnis seit Jahren und eines der stärksten Spiele überhaupt des TSV Pfedelbach. Herausragend dabei die Abräum-Leistung von 1903 Kegeln, denn beim Spiel in die Vollen hätte man verloren. Gleichzeitig verlor auch noch FH Plankstadt 3 beim amtierenden Meister SG Alt / KF Olympia Heidelberg 1, so dass die Spitze der Tabelle nun wieder sehr eng ist. FH Plankstadt 3 und TSV Pfedelbach je 8 : 2 Punkten, dann Frei Holz Eppelheim 2 mit 8 : 4 und Heidelberg mit 6 : 2 Punkten.
Bei dem Spiel über sechs Bahnen legten zwei Plankstadter mit je 245 Kegeln mächtig los. Da der dritte Spieler aber nur 189 Kegel schaffte, führte der TSV schon hier mit drei gleichmäßig guten Ergebnissen. Auf der zweiten Bahn gab es eine Schrecksekunde als Thomas Haaf signalisierte, dass sein Oberschenkel wieder zeiht und Ersatzmann André Nadolny sich warm machen soll. Er wolle aber spielen so lange es geht....es ging bis zum Schluss, sicherlich auch motiviert von seiner tollen Leistung, die ihm 962 Kegel einbrachte. Auch Harald Wölfel fügte sich in seinem erst zweiten Saisonspiel wieder prima in die Mannschaft ein. Mit 945 Kegeln zeigte er, dass er es noch kann und dass man sich weiter auf ihn verlassen kann. Marcel Landenberger komplettierte mit 949 Kegeln den super starken Auftritt des TSV in der ersten Spielhälfte. Die Gastgeber hatten mit Andreas Heid mit 956 Kegeln nur ein starkes Resultat. Gerhard Frey mit 893 Kegeln und Reiner Rauch mit 890 Kegeln fielen in dieser Partie auf sehr hohem Niveau schon deutlich ab. Somit führte Pfedelbach mit 117 Kegeln Vorsprung schon sehr deutlich.
Im Schlusstrio trumpfte bei den Gastgebern Klaus Lederer mit 508 Kegeln nach zwei Bahnen mächtig auf. Doch Pfedelbach war an diesem Tag nicht zu knacken – Martin Schuck spielte sensationelle 521 Kegel dagegen und ließ die Plankstadter verzweifeln. Beide Spieler konnten dieses Niveau nicht halten und verpassten ein Tausender-Ergebnis. Lederer vor allem durch seine Schwäche beim Abräumen mit unglaublichen 23 Fehlwürfen. Martin Schuck hatte mit 977 Kegeln gegenüber 972 Kegeln dann auch das bessere Ende für sich, das zweithöchste Ergebnis, das er je erzielt hat. Mit Achim Engelhardt und Hanspeter Brose schafften die anderen beiden Kurpfälzer „nur“ 870 Kegel. Das war für den TSV an diesem Tag zu wenig! Pascal Preitauer zeigte mit 926 Kegeln ebenfalls eine Top-Leistung. Nur der verletzte Mannschaftsführer Norbert Preitauer blieb mit 879 Kegeln unter der 900er-Marke. Er wird sich beim nächsten Spiel gegen Heidelberg schonen, so dass André Nadolny wieder zum Einsatz kommen wird. Erneut ein Spitzenspiel und nach langer Zeit endlich wieder ein Heimspiel im Pfedelbacher Kegelcenter!

TSV Pfedelbach 1   5638 (3735/1903/52)
Martin Schuck 977 (633/344/10), Thomas Haaf 962 (625/337/5), Marcel Landenberger 949 (623/326/10), Harald Wölfel 945 (626/319/11), Pascal Preitauer 926 (612/314/8), Norbert Preitauer 879 (616/263/8)
KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 2   5451 (3766/1685/78)
Klaus Lederer 972 (684/288/23), Andreas Heid 956 (650/306/10), Gerhard Frey 893 (618/275/11), Reiner Rauch 890 (619/271/13), Achim Engelhardt 870 (580/290/9), Hanspeter Brose 870 (615/255/12)

Die zweite Mannschaft hatte zuvor gegen die dritte Mannschaft von KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt gespielt. Obwohl auch hier ein sehr starkes Spiel von Pfedelbach geboten wurde, musste man sich dem noch ungeschlagenen Tabellenführer mit 1690 : 1816 Kegeln beugen. In dieser Partie waren alle acht Spieler gleichzeitig auf der Bahn. Schon nach der Startbahn zeichnete sich der Sieg für die Gastgeber ab. Plankstadt führte mit 73 Kegeln schon sehr deutlich. Trotzdem wehrten sich die Pfedelbacher tapfer, konnten aber nicht näher kommen. Schließlich musste sich Sibylle Landenberger mit 433 Kegeln nur knapp gegen Stefan Schmitt (434) geschlagen geben. Kurt Krumrain konnte mit einer tollen Schlussbahn von 245 Kegeln als einziger seinen Gegner sogar schlagen. Mit 447 Kegeln lag er drei Holz vor Stefan Pachl mit 444 Kegeln. Die beiden anderen Plankstadter waren jedoch nicht zu stoppen. Jürgen Daniel mit 464 Kegeln und Fabian Stadler mit 474 Kegeln ließen dem TSV keine Chance. Ulrich Münster mit 406 Kegeln und Karlheinz Weippert mit 404 Kegeln mussten sich deutlich geschlagen geben. Mit 4 : 6 Punkten bleibt Pfedelbach II auf dem fünften Platz der Tabelle. Nun folgen zwei spielfreie Spieltage für die Zweite des TSV, so dass hier erst am 17. November im Heimspiel gegen BKC Heidelberg 2 wieder die Kugeln rollen.

TSV Pfedelbach 2   1690 (1198/492/43)

Kurt Krumrain 447 (317/130/9), Sibylle Landenberger 433 (308/125/14), Ulrich Münster 406 (282/124/8), Karlheinz Weippert 404 (291/113/12)
KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 3   1816 (1275/541/40)
Fabian Stadler 474 (322/152/10), Jürgen Daniel 464 (315/149/7), Stefan Pachl 444 (311/133/10), Stefan Schmitt 434 (327/107/13)

Vorschau:

Samstag, 27.10.2018 ab 13.00 Uhr: TSV Pfedelbach 1 – SG Alt / KF Olympia Heidelberg 1
Pfedelbach 2 spielfrei
0





Sie benötigen eine Webseite für Ihre Firma,
Ihren Verein oder Ihre Organisation?
Dann sind Sie hier genau richtig.

ID Z: