Kegeln: Erste auf dem Weg zur Meisterschaft, Zweite weiter glücklos

Die erste Mannschaft fuhr mit gemischten Gefühlen zur Auswärtspartie bei Adler Neckargemünd 2 in der Heidelberger Kegelhalle. Kein leichter Gegner, bei dem man in der vergangenen Saison die Punkte abgeben musste.

Außerdem war dieses mal die halbe Mannschaft angeschlagen oder krank. So gingen alle drei Startspieler mit mehr oder weniger großen Handicaps auf die Bahn. Doch alle drei schlugen sich großartig mit Ergebnissen von 915, 889 und 879 Kegeln!! Von Anfang an beherrschten sie die Gegner und bauten die Führung mehr und mehr aus. Vor allem weil Peter Görner mit 825 Kegeln bei den Gastgebern nicht mithalten konnte, führte Pfedelbach zur Spielmitte bereits mit 83 Kegeln. Erich Schmiederer (885) und Sven Blasse (890) konnten zwar wenige Zähler gutmachen, aber gegen die starken 915 Kegel hatten die Gastgeber nichts entgegen zu setzen. Auch das Schlusstrio ließ nichts mehr anbrennen und gewann in der Summe jede einzelne Bahn. Immer weiter wuchs der Vorsprung, so dass am Ende mit 232 Kegeln Differenz ein deutlicher Auswärtssieg zu Buche stand. Vor allem Thomas Haaf hatte einen starken Lauf. Mit 940 Kegeln gelang ihm seine zweitbeste Saisonleistung, die er sich mit sehr guten 330 Kegeln im Abräumen verdiente. Manfred Albrecht hatte mit 873 Kegeln dagegen nur wenig zu bieten. Pascal Preitauer kämpfte um die Neunhunderter-Marke, verpasste sie jedoch mit 893 Kegeln knapp. Die Gastgeber wechselten hier nach drei Bahnen den guten Alexander Görner (669 Kegel) aus und kamen mit dem bereits zuvor eingesetzten Dennis Feige (205) auf 874 Kegel. Gar nichts lief bei  den Adlern für Mike Wähler. Mit 805 Kegeln konnte dieser Martin Schuck nicht annähernd in Gefahr bringen, obwohl dieser mit 868 Kegeln nicht an seine bereits gezeigten Leistungen heran kam. Immerhin aber eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Partie. Mit 5384 : 5152 Kegeln schaffte der TSV einen deutlichen Auswärtssieg und wurde danach noch mit einer weiteren guten Nachricht belohnt: Verfolger FH Plankstadt 3 verlor beim TV Mosbach knapp mit 5070 : 5042 Kegeln und vergrößerte damit den Rückstand auf Spitzenreiter Pfedelbach auf vier Punkte. Pfedelbach hofft nun, dass bis zur Fortsetzung der Saison am 12. Januar 2019 alle Mann wieder fit werden. Denn dann steht die Partie gegen FH Plankstadt 3  an, mit der der TSV die Meisterschaft praktisch entscheiden könnte. Doch selbst bei einer Niederlage würde Pfedelbach die Tabellenspitze nicht abgeben. Vier der noch zu spielenden fünf Partien werden im Pfedelbacher Kegelcenter ausgetragen, so dass die Chancen auf die Meisterschaft sehr gut stehen. Saisonübergreifend hat der TSV Pfedelbach 1 im gesamten Jahr 2018 nur zwei Pflichtspiele verloren...beide bei FH Plankstadt 3.

Die zweite Mannschaft hatte erneut das Pech, dass eine herausragende Leistung eines Gegners zur Niederlage führte. So musste man sich im „Vorspiel“ der ersten Mannschaft bei Adler Neckargemünd 3 mit 1610 : 1663 Kegeln erneut trotz gutem Resultat geschlagen geben. Diesmal war es Dennis Feige mit 459 Kegeln, der die Entscheidung für die Gastgeber mit herbei führte. Auch Michael Goth mit 425 Kegeln schaffte eine starke Leistung, vor allem aber auf der entscheidenden zweiten Spielbahn mit 234 Kegeln. Dennis Feige mit 237 Kegeln gab dem TSV hier den Rest. Rolf Feige mit 386 Kegeln und Daniel Zwicker mit 393 Kegeln zeigte solide Leistungen für die Adler. In dem Spiel über acht Bahnen mit allen acht Spielern gleichzeitig blieb es ziemlich unübersichtlich. Nach der ersten Spielbahn hatte Pfedelbach noch mit 37 Kegeln geführt. Doch dann wurden die Gastgeber immer stärker und die Pfedelbacher taten sich schwer. Vor allem Ulrich Münster kam im Abräumen überhaupt nicht zurecht. Mit 377 Kegeln hatte er einen ganz schlechten Tag. Auch für Sibylle Landenberger lief es mit 370 Kegeln nicht wie gewünscht. Zwei schöne Bahnen bescherten Karlheinz Weippert dagegen mit 445 Kegeln die Bestleistung auf Pfedelbacher Seite. Kurt Krumrain konnte seine gute Startbahn (220) leider nicht wiederholen und blieb bei 418 Kegeln hängen. Mit 141 Kegeln im Abräumen gelang ihm eine starke Leistung. Trotzdem konnten die Gastgeber das Kellerduell dann mit 53 Kegeln Differenz noch deutlich für sich entscheiden. Pfedelbach wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis. Mit 4 : 12 Punkten bleiben sie auf dem sechsten und damit vorletzten Tabellenplatz.
Die TSV-Zweite hofft am 12. Januar 2019 im Heimspiel gegen Tabellenführer Alemania 74 Eppelheim 2 einen besseren Start in das neue Jahr zu haben.

TSV Pfedelbach 2:  1610 (1135/475/42)
Karlheinz Weippert 445 (307/138/11), Kurt Krumrain 418 (277/141/6), Ulrich Münster 377 (289/88/16), Sibylle Landenberger 370 (262/108/9)
Adler Neckargemünd 3  1663 (1134/529/33)
Dennis Feige 459 (308/151/6), Michael Goth 425 (282/143/7), Daniel Zwicker 393 (262/131/10), Rolf Feige 386 (282/104/10)

Vorschau:
Am 15.12. findet ab 13 Uhr zum Jahresabschluss das Weihnachtskegeln mit einer anschließenden gemeinsamen Feier statt.
Die nächsten Punktspiele sind am 12. Januar 2019


0



Suche



Sie benötigen eine Webseite für Ihre Firma,
Ihren Verein oder Ihre Organisation?
Dann sind Sie hier genau richtig.

ID Z: