Kegeln: Wieder Sieg für TSV 1 und Niederlage für TSV 2

Die erste Mannschaft setzte auch gegen den TV Mosbach 1 seine Erfolgsserie fort. Mit einem trotz knappem Ergebnis eigentlich wenig gefährdeten Sieg mit 5316 : 5263 Kegeln bleibt der TSV mit 18 : 2 Punkten an der Tabellenspitze.

Wie schon im Hinspiel waren die Mosbacher jedoch nahe dran an einer Überraschung.
Im Startpaar boten sie mit Marin Mosthaf ihren Topspieler auf. Mit 895 Kegeln bot er dann die zweitbeste Leistung seines Teams. Harald Wölfel hatte nach zwei Bahnen mit 456 Kegeln mitgehalten. Danach verlor er leider seinen Rhythmus und den Anschluss an seinen Gegner. Wohl seiner langwierigen Probleme mit dem linken Arm und einigen Klinikaufenthalten geschuldeten Auszeit ließen eben auch die Kräfte etwas nach, so dass er mit 866 Kegeln letztlich nicht zufrieden war. Doch Marcel Landenberger bügelte das locker aus. Nach drei tollen Bahnen lief es leider zum Schluss nicht mehr, doch mit 932 Kegeln hatte er Matthias Held, der 870 Kegel zum Fallen brachte, deutlich distanziert. Somit führte Pfedelbach knapp mit 33 Kegeln.
Im Mittelabschnitt war Thomas Haaf in großartiger Form. Nach einer verhaltenen ersten Bahn drehte er auf und holte sich mit 947 Kegeln das höchste Tagesergebnis. Obwohl Thomas Seide mit 883 Kegeln gut spielte, wurden die Gäste hier deutlich in die Schranken gewiesen. Doch dies war noch nicht die Entscheidung, denn gleichzeitig hatte André Nadolny diesmal keinen guten Lauf. Mit 807 Kegeln musste er gegen Dirk Kühlwetter 44 Zähler abgeben. Dabei hatte dieser mit 172 Kegeln eine katastrophale zweite Bahn, sonst hätte er mehr als 851 Kegel erreichen können.
Mit 53 Kegeln hatte das Schlussduo trotzdem ein gutes Polster. Doch der für den nach sechswöchiger Krankheit noch nicht einsatzfähigen Norbert Preitauer in die Mannschaft gerückte Martin Schuck hatte keinen guten Start. So kamen die Gäste im Verlauf der ersten Bahn gefährlich nahe. Doch dann hatte Pascal Preitauer eine starke Serie im Abräumen und baute den Vorsprung wieder aus. Als er auf der zweiten Bahn einen Durchhänger hatte, steigerte sich Martin Schuck, so dass die Führung weiter mit 41 Kegeln erhalten blieb. Danach ließen die TSVler nichts mehr anbrennen. Mit 875 Kegeln schaffte Martin Schuck noch ein ordentliches Resultat und Pascal Preitauer verpasste zum Schluss die Neunhunderter-Marke knapp mit 889 Kegeln. Bernd Friedrich schaffte mit 897 Kegeln das beste Ergebnis für die Gäste und Jürgen Enders steuerte 867 Kegel bei, so dass der alte Abstand von 53 Kegeln wieder hergestellt war. Das kleine Minus in die Vollen bügelte der TSV beim Abräumen aus, so dass ein weiterer Schritt Richtung Meisterschaft gemacht war. FH Plankstadt 3 war spielfrei und ist am 2. Februar der nächste Gegner im Pfedelbacher Kegelcenter. Mit einem Sieg kann der TSV den Titel dann schon fast perfekt machen.

TSV Pfedelbach 1:  5316 (3575 Volle / 1741 Abräumen / 45 Fehlwürfe)
Thomas Haaf 947 (625/322/4), Marcel Landenberger 932 (619/313/2), Pascal Preitauer 889 (577/312/8), Martin Schuck 875 (616/259/9), Harald Wölfel 866 (588/278/9), André Nadolny 807 (550/257/13)
TV Mosbach 1: 5263 (3587/1676/58)
Bernd Friedrich 897 (613/284/5), Martin Mosthaf 895 (601/294/12), Thomas Seide 883 (582/301/7), Matthias Held 870 (618/252/16), Jürgen Enders 867 (595/272/8), Dirk Kühlwetter 851 (578/273/10)

Die zweite Mannschaft hatte den Tabellenführer Alemania 74 Eppelheim 2 zu Gast. Wieder machte Pfedelbach seine Sache gut, doch im entscheidenden Moment waren die Gäste dann einen Tick besser, so dass auch dieses Spiel mit 1624 : 1653 Kegeln knapp verloren ging. Schade, denn die Überraschung hätte glücken können.
Kurt Krumrain steigerte sich auf der zweiten Bahn und hielt mit 412 Kegeln seine Gegnerin in Schach. Petra Zahn lieferte mit 395 Kegeln allerdings das schwächste Ergebnis des Spitzenreiters ab. Nach monatelangen Problemen an einem Finger der Wurfhand kam Roswitha Thellmann zu ihrem ersten Saisoneinsatz. Gerade rechtzeitig um den an der Hand operierten Karlheinz Weippert zu ersetzen. Und sie ersetzte ihn auch leistungsmäßig, denn mit 416 Kegeln war sie gleich die beste ihres Teams. Alexander Hopf war mit 427 Kegeln allerdings noch besser, so dass der TSV mit 6 Kegeln nur sehr knapp vorne lag.
Beide Pfedelbacher Schlussspieler schafften jedoch auf der ersten Bahn keine 200 Kegel, so dass nun die Gäste mit 32 Kegeln vorne lagen. Zwar steigerten sie sich, doch ließen sich die Eppelheimer den Vorsprung nicht mehr nehmen. Sibylle Landenberger schaffte immerhin noch 408 Kegel, doch bei Ulrich Münster standen nur 388 Kegel auf der Anzeige. Dies reichte nicht, denn Jessica Zahn war mit 431 Kegeln die Tagesbeste und Uwe Beisel hielt mit 400 Kegeln ebenfalls mit. Auch hier war der TSV im Abräumen stärker, konnte jedoch die Verluste vom Spiel in die Vollen nicht ausgleichen.
Auch für die zweite Mannschaft stehen nun zwei spielfreie Wochenenden an. Am 2.2. kommt es dann zum Kellerduell gegen den KC 80 Eberbach 2, die wie Pfedelbach erst zwei Siege auf dem Konto haben.

TSV Pfedelbach 2:  1624 (1151/473/44)
Roswitha Thellmann 416 (284/132/7), Kurt Krumrain 412 (290/122/9), Sibylle Landenberger 408 (294/114/14), Ulrich Münster 388 (283/105/14)
Alemania 74 Eppelheim 2
Jessica Zahn 431 (295/136/8), Alexander Hopf 427 (305/122/12), Uwe Beisel 400 (302/98/16), Petra Zahn 395 (297/98/15)

Vorschau:
Die nächsten Punktspiele sind erst am 2. Februar 2019 im Pfedelbacher Kegelcenter gegen FH Plankstadt  und KC 80 Eberbach.


0





Sie benötigen eine Webseite für Ihre Firma,
Ihren Verein oder Ihre Organisation?
Dann sind Sie hier genau richtig.

ID Z: