Kegeln: Pflichtsieg für Erste, Zweite unterliegt gegen Spitzenreiter

Die erste Mannschaft hatte die Spielgemeinschaft des KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 2 zu Gast im Pfedelbacher Kegelcenter.

Gegen das abstiegsbedrohte Team reichte dem TSV eine durchschnittliche Leistung zu einem sicheren Sieg mit 5293 : 5179  Kegeln. Pfedelbach dominiert die Liga und hat mit 22 : 2 Punkten nun zehn Punkte Vorsprung auf Platz zwei. André Nadolny gelang dabei der erste Neunhunderter in einem Heimspiel.
Im Startpaar blieb Harald Wölfel diesmal unter seinen Möglichkeiten. Mit 871 Kegeln musste er auch einige Zähler abgeben. Er hatte jedoch Andreas Brixner gegen sich, der mit 915 Kegeln die beste Leistung für Plankstadt schaffte. Marcel Landenberger hatte mit 190 Kegeln einen noch nie gesehenen Fehlstart. Doch Coach Heinz Wassermann ließ nicht locker und brachte ihn in die Spur zurück. Mit 271 Kegeln war seine zweite Spielbahn sensationell stark und so schaffte er noch 907 Kegel. Klaus Lederer war auf der anderen Seite überfordert und kam nur auf 814 Kegel. So führte Pfedelbach mit 49 Kegeln schon beruhigend. Im Mittelabschnitt war der TSV am besten besetzt. Thomas Haaf war mit 916 Kegeln der Tagesbeste und baute den Vorsprung deutlich aus. Gerhard Frey konnte auf der Gegenseite mit 847 Kegeln nicht mithalten. André Nadolny lag zunächst gegen Mario Briante hinten. Mit einer tollen Schlussbahn von 248 Kegeln schaffte er mit 901 Kegeln nicht nur seinen ersten Neunhunderter auf den Heimbahnen sondern zog auch noch an seinem Gegner vorbei, der mit 896 Kegeln seinen Wettkampf beendete. Pfedelbach führte nun mit 123 Kegeln, so dass eine Vorentscheidung gefallen war.
Norbert Preitauer rückte für seinen diesmal fehlenden Sohn Pascal ins Schlussduo. Dabei gelang ihm nur wenig und mit 854 Kegeln kam ein bescheidenes Resultat zustande. Trotzdem hatte er seinen Gegner noch im Griff, denn Hanspeter Brose kam über 822 Kegel nicht hinaus. Auch Martin Schuck hatte keinen guten Tag und musste sich mit 844 ebenfalls mit einem enttäuschenden Ergebnis abfinden. Tobias Rühle konnte da mit 885 Kegeln den Rückstand noch einmal etwas verkürzen, am überlegenen Sieg des bereits feststehenden Meisters änderte dies aber nichts mehr. Der KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt steht nun zusammen mit dem TV Mosbach mit jeweils 8 : 14 Punkten am Tabellenende. Falls neben RW Sandhausen 3 noch ein weiteres Team absteigen muss, sind diese beiden Teams am meisten bedroht. In der sehr dichten Tabelle liegen sie jedoch nur vier Punkte hinter dem zweiten Tabellenplatz, eine unglaubliche Konstellation drei Spieltage vor Schluss. An diesem Wochenende pausiert die Liga, ehe es dann für den TSV zum Vorjahresmeister SG Alt / KF Olympia Heidelberg geht. Mit 10 : 12 Punkten ist auch dieses Team noch in Abstiegsgefahr.

TSV Pfedelbach 1:   5293 (3655 Volle / 1638 Abräumen, 62 Fehlwürfe)
Thomas Haaf 916 (603/313/2), Marcel Landenberger 907 (620/287/5), André Nadolny 901 (630/271/12) Harald Wölfel 871 (604/267/12), Norbert Preitauer 854 (598/256/19), Martin Schuck 844 (600/244/12)
KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 2: 5179 (3590/1589/85)
Andreas Brixner 915 (587/328/6), Mario Briante 896 (614/282/11), Tobias Rühle 885 (619/266/12), Gerhard Frey 847 (578/269/13), Hanspeter Brose 822 (593/229/17), Klaus Lederer 814 (599/215/26)

Die zweite Mannschaft musste nach dem Sieg gegen Eberbach diesmal gegen den Tabellenführer KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 3 ran. Obwohl die Pfedelbacher Zweite eine deutliche Leistungssteigerung zeigte, war gegen die Favoriten nichts zu holen. Mit 1654 : 1787 Kegeln fiel die Niederlage sehr deutlich aus.
Kurt Krumrain hatte mit 208 Kegeln einen ordentlichen Start, lag aber damit schon 22 Kegel hinten. „Wir sind noch nicht fertig“, gab er sich beim Bahnwechsel kämpferisch. Er konnte sich steigern und hatte mit 423 Kegeln ein gutes Ergebnis. Doch  Kurt Schröder machte es auf der Gegenseite mit 437 Kegeln noch besser, auch wenn sein Vorsprung geschmolzen ist. Roswitha Thellmann musste mit 399 Kegeln jedoch einen deutlichen Rückstand hinnehmen. Achim Engelhardt ließ ihr mit 454 Kegeln keine Chance und so lag der TSV mit 69 Kegeln schon weit hinten. Beste Spielerin für Pfedelbach war diesmal Sibylle Landenberger, die mit 427 Kegeln auftrumpfte. Doch sie hatte Jürgen Daniel gegen sich, der mit 468 Kegeln die Tagesbestleistung geboten hatte. Schließlich musste sich auch Ulrich Münster mit 405 Kegeln gegen Stefan Pachl geschlagen geben, der mit 428 Kegeln die Führung der Gäste noch weiter ausbaute. Damit war der schwächste Plankstadter Spieler sogar besser als das beste TSV-Ergebnis mit 427 Kegeln. Pfedelbach hat eine gute Leistung gezeigt, war jedoch dem Spitzenreiter klar unterlegen. Pfedelbach 2 ist nun spielfrei bis zum letzten Spieltag am 17. März.

TSV Pfedelbach 2:  1654 (1141/513/36)
Sibylle Landenberger 427 (294/133/11), Kurt Krumrain 423 (284(139/7), Ulrich Münster 405 (289/116/11), Roswitha Thellmann 399 (274/125/7)
KC80 Kurpfalz/NSP Plankstadt 3: 1787 (1210/577/35)
Jürgen Daniel 468 (319/149/6), Achim Engelhardt 454 (293/161/7), Kurt Schröder 437 (303/134/10), Stefan Paschl 428 (295/133/12)

Vorschau:
Dieses Wochenende kein Spieltag.
Samstag, 23.02.2019 ab 15.15 Uhr: SG Alt / KF Olympia Heidelberg 1 – TSV Pfedelbach 1
TSV Pfedelbach 2 ist spielfrei.

 


0





Sie benötigen eine Webseite für Ihre Firma,
Ihren Verein oder Ihre Organisation?
Dann sind Sie hier genau richtig.

ID Z: