Pfedelbach schafft Pokal-Sensation gegen Ilshofen

Hier gibts die Video Highlights zum sensationellen Pokalsieg:

Ein Video mit allen Highlights, Toren, Emotionen und Interviews zum sensationellen Pokalsieg gegen den Oberligisten TSV Ilshofen:

Ein weiteres, sehr geiles Video von Beppo Brehm, danke dir dafür!!!

Die letzten Sekunden vom Spiel und grenzenloser Jubel:

Hier gibts die Bilder vom Spiel:

Hier gibts weitere Bilder vom Spiel:

Bericht aus der Hohenloher Zeitung:

Bericht aus dem Haller Tagblatt vom 29.08.2019:

Marco Rehklau beendet die Pokalambitionen des Oberligisten

Pfedelbach / Marc Schmerbeck 29.08.2019 – 12:52 Uhr
Der TSV Ilshofen scheitert im WFV-Pokal am zwei Klassen tiefer spielenden TSV Pfedelbach. Der 2:1-Siegtreffer fällt drei Minuten vor Schluss.
Der Landesligist TSV Pfedelbach hielt gegen den Oberligisten TSV Ilshofen im Drittrundenspiel des WFV-Pokals von Anfang an mit. „Ich bin hochzufrieden“, sagte der stellvertretende Abtreibungsleiter Marc Hofacker. „Zur Halbzeit ist noch alles offen. Eine schöne Kulisse. Mal sehen, wie lange uns die Kraft noch reicht.“ Am Ende kannte sein Jubel kaum Grenzen. Mit 2:1 schossen Marco Rehklau und Marco Gebert die Pfedelbacher eine Runde weiter.

Die Heimelf war keineswegs gewillt, die Partie gegen das zwei Klassen höher spielende Team kampflos abzugeben. Sie hielten voll dagegen, machten dem Oberligisten das Leben schwer. Nachdem die Defensive zum Auftakt der Landesliga noch etwas schwächelte, stand sie im Pokal stabil. Pfedelbach machte die Räume eng, Ilshofen fehlte zu Beginn über weite Strecken das Tempo, um die Gastgeber zu überlisten. Zumal die frühe Pfedelbacher Führung gleich ein Schockmoment war. Gästekapitän Maximilian Egner ging an der Mittellinie robust in den Zweikampf, aber nach dem Abpraller ging es ganz schnell. Jens Schmidgall lief links durch, setzte Michael Blondowski ein und Marco Gebert schloss dessen Hereingabe volley ins lange Eck ab. Ein durchaus sehenswerter Treffer bereits in der dritten Minute.

Lienert gleicht für Ilshofen aus
Langsam versuchte Ilshofen das Spiel zu kontrollieren. Einen Freistoß von Sangar Aziz (12.) lenkte Torhüter Dennis Petrowski gerade noch über die Latte. Ansonsten verhinderte die Pfedelbacher Defensive aber klare Chancen. In der 26. Minute ließen die Gastgeber wieder aufhorchen, als Michael Blondowski per Kopf knapp verfehlte. Ilshofen war zwar um Kontrolle bemüht, spielte geduldig, was fehlte, war aber der Zug zum Tor und auch etwas die Ideen, um die Pfedelbacher Abwehr in Verlegenheit zu bringen. So war es eine Einzelaktion von Lukas Lienert, der mit einem schönen Lauf seinen Treffer selbst einleitete. Im Mittelfeld wurde er nicht konsequent gestört, passte nach Außen um kurz darauf die Hereingabe zum 1:1 zu vollenden. Der Zeitpunkt war für Pfedelbach mächtig bitter. Es war die 45. Minute.

Marco Rehklau trifft in der 87. Minute
„Das ist heute wieder ganz anders von uns als zuletzt“, meinte Pfedelbachs Co-Trainer Sead Halilovic. Hofacker vermutete: „Die werden nach der Pause jetzt richtig kommen. Und von der Bank können die Qualität bringen.“ So war es dann auch. Ilshofen machte direkt nach dem Seitenwechsel mächtig Druck. Doch Petrowski rettete gegen Florian Weidner (48.) und Lienert (50.). Auf der anderen Seite waren Blondowski (51.) und Andreas Cebulla (56.) gefährlich. Die Pfedelbacher hielten dem Druck stand und wenn es gefährlich wurde, wie bei einem Freistoß in der 84. Minute, war Petrowski zur Stelle.
Ein langer Ball leitete kurz vor Schluss das 2:1 ein. Marco Rehklau entwischte der Ilshofener Abwehr und traf in der 87. Minute.

Das Pfedelbacher Pokal-Phänomen geht in der vierten Runde weiter. In Runde eins warf Pfedelbach bereits den Verbandsligisten FSV Hollenbach raus. Für Ilshofen, 2018 noch Finalist im WFV-Pokal, ist nun schon nach der dritten Runde Endstation. Am Samstag kämpft die Mannschaft wieder um Punkte in der Oberliga. Dann gastieren die Ilshofener bei der Neckarsulmer Sport-Union (15.30 Uhr). Die Pfedelbacher treten in der Landesliga am Samstag um 14 Uhr bei den Sportfreunden Schwäbisch  Hall an.

So spielten sie:

TSV Pfedelbach – TSV Ilshofen 2:1
Tore: 1:0 Marco Gebert (3.), 1:1 Lukas Lienert (45.), Marco Rehklau (87.)

Ilshofen: Jonas Wieszt, Simon Wilske (64. Dominik Rummler), Timo Brenner, Maximilian Egner, Matthias Hahn (77. Stani Bergheim), Tim Michael (64. Maximilian Eiselt), Lukas Lienert, Florian Weidner, Sangar Aziz (64. Daniel Schelhorn), Jonas Lausenmeyer, Lukas Lindner

Bericht aus dem Haller Tagblatt vom 30.08.2019:

In der Oberliga spielt Ilshofen am Samstag in Neckarsulm. Die Hohenloher müssen das Pokalaus schnell abhaken.

Natürlich seien alle vom Ergebnis enttäuscht gewesen, gibt Ilshofens Trainer Michael Hoskins nach der 1:2-Niederlage beim zwei Klassen tiefer spielenden TSV Pfedelbach zu. „Aber eines ist mir wichtig: Wenn wir eine unserer vielen Chancen nutzen, dann sprechen wir von einem guten und dominanten Spiel“, verdeutlicht der Ilshofener Coach. So sei es eben ein „klassisches Pokalspiel“ gewesen, bei dem der Landesligist seine einzige Chance in der zweiten Hälfte verwandelt hat. „Pfedelbach hat aus seinen Möglichkeiten das Beste gemacht, das muss man anerkennen.“

Dass das Pokalaus seinem Team einen Knacks gegeben hat, glaubt Hoskins nicht, schließlich habe seine Mannschaft bereits ein Negativerlebnis, das 3:7 beim VfB Stuttgart II, gut verarbeitet und eine Woche später gegen Linx 4:1 gewonnen. „Das ist das Gute an einer englischen Woche. Man hat gleich die Gelegenheit zur Wiedergutmachung.“ Gegen Pfedelbach seien nur drei, vier Spieler aus der Anfangsformation gegen Linx in der Startelf gewesen. Das dürfte sich am Samstag wieder umkehren.

Update vom 29.08.2019:

So, jetzt hatten wir fast 24 Stunden Zeit, die magische Pokalnacht und die ganzen Eindrücke vom gestrigen Pokalsieg sacken zu lassen.
Uns erreichten heute unzählige Glückwünsche anderer Vereine, von Zuschauern die gestern da waren, von unseren Fans. Wir sind absolut überwältigt!
An dieser Stelle wollen wir einfach nochmal allen Danken, die uns zu unserem Sieg gratuliert haben, den Zuschauern die gestern da waren und uns unterstützt haben, bei allen Helfern rund ums Spiel, beim Schiedsrichtergespann, das die Partie souverän geleitet hat, bei der Gemeinde Pfedelbach fürs Rasen mähen vor dem Spiel, beim Gegner TSV Ilshofen und natürlich bei unserer Mannschaft und dem Trainerteam.
Diese Nacht und dieser Erfolg, der uns das Achtelfinale im wfv-Pokal beschert hat, wird nicht mehr aus den Geschichtsbüchern der Pfedelbacher Fußballabteilung wegzudenken sein!
Wir freuen uns schon jetzt auf die Auslosung, die am 19. September stattfinden wird.

… lade FuPa Widget …

WFV-Pokal auf FuPa

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein