1. Mannschaft – Landesliga Vorbericht 13. Spieltag: TSV Pfedelbach – SV Salamander Kornwestheim

Am Samstag, den 9. November 2019 um 14.30 Uhr spielt unsere Landesliga-Elf zu Hause gegen den SV Salamander Kornwestheim.
Diverse Vorberichte,
Infos zum Gegner, das Sportplatzblättle und die Spielpaarungen zum 13. Spieltag sind bereits online.

Vorbericht des Abteilungsleiters:

Liebe Fans des TSV,
sehr verehrte Gäste,

ich freue mich, Sie zum Heimspiel gegen den SV Salamander Kornwestheim in Pfedelbach begrüßen zu dürfen.
Ein ganz besonderer Gruß gilt wie immer unseren Sponsoren.

Seit vier Spielen ungeschlagen!
Nach dem völlig verkorksten Saisonstart kommt man im Moment wieder besser in Tritt. Vier Spiele stehen dieses Jahr noch an, drei davon sind sogenannte 6- Punkte Spiele. Kann man hier bestehen, würde man trotz miserablem Start mit einem blauen Auge davonkommen. Patzt man hier, wird es für die Rückrunde richtig eng.

Zunächst sollte man aber von Woche zu Woche schauen. Die Leistungskurve des Teams zeigt aktuell nach oben! Ich habe vollstes Vertrauen in Trainer und Spieler, dass sie heute hoch-motiviert auf dem Platz stehen werden und alles geben werden um die Punkte in Pfedelbach zu halten. Sicherlich nicht einfach, gegen einen Gegner, der nur sehr schwer auszurechnen ist. Statistisch sind wir im Vorteil, denn Kornwestheim konnte lediglich einen von 13 Punkten auswärts gewinnen. Aber mit Statistik lässt sich kein Spiel gewinnen. Es gilt sich auf seine Stärken zu besinnen und mit Leidenschaft zu kämpfen.

Ich drücke unserem Team heute die Daumen und hoffe fest auf einen Pfedelbacher Sieg.

Den Schiedsrichter der Partie, Herrn Dominik Barth vom 1. FC Stern Mögglingen sowie seine Assistenten an den Linien, Christoph Röhrig von den Spfr. Lorch und Mathis Wagner vom TV Straßdorf, darf ich in Pfedelbach recht herzlich begrüßen.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und einen fairen Spielverlauf.

Alexander Frank
Abteilungsleiter

Schiedsrichter: Dominik Barth (1. FC Stern Mögglingen)
Schiedsrichterassistent 1: Christoph Röhrig (Spfr. Lorch)
Schiedsrichterassistent 2: Mathis Wagner (TV Straßdorf)
  Spielbeginn: 14.30 Uhr

Hier gehts zum Liveticker vom Spiel (Samstag, 09.11.2019 ab 14.30 Uhr)

 

Coaching-Zone, das Wort des Trainers:

Liebe TSV-Fans,
liebe Zuschauer,

zum Landesligaspiel gegen den SV Salamander Kornwestheim möchte ich Sie herzlich in Pfedelbach begrüßen.

Ebenfalls willkommen heißen, möchte ich unsere Gäste aus Kornwestheim mit ihrem Trainer Sascha Becker, sowie das Schiedsrichtergespann der heutigen Begegnung.

Mit dem 1:1-Unentschieden letzte Woche in Pflugfelden sind wir mittlerweile im vierten Spiel hintereinander ungeschlagen.

Es ist deutlich spürbar, dass durch die Erfolge auch das Selbstvertrauen zurückgekommen ist. Zudem stehen uns gerade erfreulicherweise nahezu alle Spieler zur Verfügung.

Heute gilt es wieder das gute Gefühl aus den letzten Spielen mitzunehmen.

Unsere Jungs brennen darauf, die Serie fortzusetzen, um sich weiter den Nichtabstiegsplätzen zu nähern.

Euer Martin Wöhrle
Trainer TSV Pfedelbach

Sportplatzblättle:


Hier
können Sie das Sportplatzblättle zum Spiel lesen.

Vorbericht aus der Hohenloher Zeitung vom 09.11.2019:

Stimmungshoch soll weiter anhalten – Landesligist Pfedelbach empfängt Kornwestheim

Der TSV Pfedelbach sammelte zuletzt kräftig Selbstbewusstsein. Nach einem Stotterstart und dem zwischenzeitlichen Tiefpunkt als Schlusslicht der Landesliga, ist eine deutliche Aufwärtstendenz zu sehen. Nach dem 1:1 gegen Pflugfelden ist Pfedelbach nun seit vier Spielen ungeschlagen und im Stimmungshoch. „Wir wollen da weitermachen“, sagt Trainer Martin Wöhrle. Und sein Team muss auch weitermachen, um den Anschluss auf die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren. Denn trotz des positiven Trends hat der TSV erst neun Punkte auf dem Konto und ist Drittletzter.
Positiv denken – Umso wichtiger ist es, am Samstag um 14.30 Uhr gegen den SV Salamander Kornwestheim zu punkten. Der Aufsteiger hat 13 Zähler. „Wir hatten eine gute Trainingsqualität. Die Vorbereitung auf das Spiel war dementsprechend gut“, sagt Wöhrle. Und auch personell sieht es weiter positiv aus. Nur Nico Hütter (verletzt) und Sergen Uzuner (Gelb/Rot-Sperre) fallen aus. Allerdings ist gerade das fehlen von Uzuner bitter. Zusammen mit seinem Bruder Kaan verlieh er dem Team im defensiven Mittelfeld Stabilität und das war eine der Grundlagen, warum die Pfedelbacher zuletzt weniger Gegentreffer kassierten.
„Wir wollen trotzdem die Serie halten und versuchen zu gewinnen“, sagt Wöhrle. „Gegen Pflugfelden hat man gesehen, dass wir auch in der zweiten Halbzeit Qualität nachlegen können. Das ist im Moment schon ein Vorteil. Für uns ist es wichtig, dass wir weiter nach uns schauen.“
Eingespielter Gegner – Mit Kornwestheim erwarten die Pfedelbacher einen eingespielten Aufsteiger, bei dem sich in den vergangenen Jahren nur wenig verändert hat. „Die sind souverän in die Landesliga aufgestiegen und dürften gefestigt sein“, sagt Wöhrle. „Ich denke, dass die auch etwas erfahrener sind als bei ihrem letzten Aufstieg.“ Zumal auch das Selbstvertrauen vorhanden ist. Denn die Zielsetzung lautet ein Platz unter den Top Zehn. Trainer Sascha Becker legt Wert auf mannschaftliche Geschlossenheit und mutiges Auftreten. So sagt er zur Partie auf Pfedelbacher Kunstrasen: „Wir spielen Fußball, um Tore zu erzielen und zu gewinnen. Pfedelbach wird eine harte Nuß, welche wir knacken wollen. Ich glaube, dass wir mit einer guten Leistung drei Punkte einfahren.“

 

Vorbericht aus der Kornwestheimer Zeitung vom 09.11.2019:

Das Becker-Team probiert’s in Blau

Kornwestheim – Dass es für seine Mannschaft derzeit „ganz okay“ laufe, hält SVK-Trainer Sascha Becker für eine große Untertreibung. „Das zweite Drittel der Hinrunde war überragend“, entgegnet er, wohlwissend, dass vor allem die Kornwestheimer Heimstärke für diese Einschätzung verantwortlich ist. Zwölf seiner 13 Punkte hat der SVK auf eigenem Platz geholt. Nun aber geht es wieder in die Fremde: An diesem Samstag um 14.30 Uhr tritt Beckers Team, aktuell Tabellenzehnter, beim TSV Pfedelbach (13.) an.
„Wir sind stabil und lassen uns zur Zeit auch von Rückschlägen wie Gegentoren nicht aus dem Konzept bringen“, lobt der Übungsleiter. Sein Team sei jetzt „gut drin“. Stellt sich nun die Frage, wie sich der SVK gegen eine unangenehm zu spielende Mannschaft wie Pfedelbach anstellt.
Denn der TSV zeichnet sich durch ein aggressives Spiel und gute taktische Einstellung aus. Außerdem passiert einiges über Standardsituationen. In wieweit die beiden Angreifer Michael Blondowski und Marco Rehklau die Kornwestheimer Defensive beschäftigen werden, vermag Becker nicht vorauszusehen. „In Manndeckung werden wir die beiden sicher nicht nehmen. Eher sorgen wir dafür, dass sie erst gar nicht an den Ball kommen.“
Allerdings sei der Coach gewarnt: Pfedelbach hat jüngst eine Serie hingelegt und zuletzt vier Spiele in Folge nicht verloren (zwei Siege, zwei Unentschieden). In diesen Partien holte die Elf von Trainer Martin Wöhrle also acht ihrer bislang neun Punkte.
Dennoch bietet sich dem SVK nun die Gelegenheit, sich weiter von einem der Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib abzusetzen. „Wir werden jetzt keinen Millimeter weniger laufen“, kündigt Becker an, „das ist eine Riesenchance und dafür werden wir alles tun.“ Und das meint der Coach ganz wörtlich. So hat er angeordnet, dass seine Mannen in der Fremde von nun an im blauen Heimtrikot auflaufen werden – weil es zuhause zuletzt im gelben Auswärtstrikot gut funktioniert hat. „Vieles ist da eine Frage der Psychologie“, so Becker.
In seiner Mannschaft fehlen an diesem Samstag die schon länger verletzten Gianluca Calaciura, Kai Fischer und Tim Waida. Pirmin Löffler fällt mit einem eingeklemmten Rückennerv ebenfalls aus.

Nachgefragt beim SV Salamander Kornwestheim (Sascha Becker, Trainer):
 

Wie zufrieden seid ihr mit euren bisherigen Spielen der Saison 2019/20?
Mit der Art und Weise sind wir überwiegend zufrieden, mit der Punkteausbeute nicht ganz, da war mehr drin. 

Seit wann bis du Trainer in Kornwestheim und wen hast du zuvor trainiert?
Seit dem 01.07.2017, davor U17 Sportvg Feuerbach 

Auf was legst du Wert als Trainer?
Mannschaftliche Geschlossenheit, Respekt sowie Mut und Leidenschaft, um schnellen, attraktiven und intensiven Fußball zu spielen 

Welche Chancen rechnet ihr euch für das Spiel in Pfedelbach aus und wie ist dein Tipp?
Wir spielen Fußball um Tore zu erzielen und zu gewinnen. Pfedelbach wird eine harte Nuß, welche wir knacken wollen. Ich glaube, dass wir mit einer guten Leistung drei Punkte einfahren. 

Wie lautet die Zielsetzung für diese Saison?
Top 10 

Wen siehst du in der Landesliga als Favorit um den Aufstieg, wer muss um den Klassenerhalt bangen?
Satteldorf, Crailsheim und Hall. Um den Klassenerhalt muss leider wie immer mehr als die halbe Liga bangen, alle Teams ab Platz 6, je nachdem, wer von oben noch alles kommt. Ich bin mir sicher, dass es noch jemanden erwischt, den heute noch keiner auf der Rechnung hat. 

Was macht den Verein SV Salamander Kornwestheim deiner Meinung nach aus?
Der SVK ist einer der größeren Vereine mit vielen Sportarten; u.a. ist Handball und die Leichtathletik prominent. Der Verein ist seriös geführt und wir haben absolute Ruhe im Klub. Viele Sportler spielen seit langen Jahren beim SVK; daher gibt es innerhalb der Teams einen großen Zusammenhalt.

Vielen Dank an dieser Stelle an Sascha Becker vom SV Salamander Kornwestheim, der die Fragen der Sportplatzblättle-Redaktion beantwortet hat.

Infos zum Gegner SV Salamander Kornwestheim:

Das Team um Trainer Sascha Becker stieg als Bezirskligameister in dieser Saison in die Landesliga auf. 2016 stieg man aus der Landesliga ab, danach im Jahrestakt sofort wieder auf aber jeweils im Jahr darauf auch gleich wieder ab. Dies möchte man in dieser Saison besser machen. Die Saison verlief bisher durchwachsen. 4 Siege stehen 7 Niederlagen gegenüber, einmal spielte man unentschieden. 22 Toren konnten bisher erzielt werden, dem stehen aber 27 Gegentore entgegen. Bester Torschütze im Team ist Dominik Janzer mit 5 Treffern. Das Durchschnittsalter des Teams beträgt 24,09 Jahre (vgl. TSV: 23,78).

Hier gehts zur Homepage des SV Salamander Kornwestheim

Hier gehts zur Facebook-Seite des SV Salamander Kornwestheim

Fieberkurve:

Die Spielpaarungen des 13. Spieltags der Landesliga Staffel 1:

Sa.
Schornbach
TSV Schornbach
Sa. 14:00
SG Sindringen/Ernsbach
SG Sindr/Er.
 
 
Spf. S.-Hall
Sportfreunde Schwäbisch Hall
Sa. 14:00
SV Leingarten
Leingarten
 
 
Pfedelbach
TSV Pfedelbach
Sa. 14:30
SV Salamander Kornwestheim
SVS Kornwest
 
 
 
Grön./Satte.
SpVgg Gröningen-Satteldorf
Sa. 14:30
SV Kaisersbach
Kaisersbach
 
So.
Oeffingen
TV Oeffingen
So. 14:30
TSG Öhringen
Öhringen
 
 
Crailsheim
TSV Crailsheim
So. 14:30
SV Breuningsweiler
Breunigswei.
 
 
Pflugfelden
TV Pflugfelden
So. 14:30
FV Löchgau
FV Löchgau
 
 
Schwaikheim
TSV Schwaikheim
So. 15:30
SV Germania Bietigheim
SV Germania
 
Die Tabelle vor dem 13. Spieltag:
 
1.  
SpVgg Gröningen-Satteldorf
SpVgg Gröningen-Satteldorf 12 10 1 1 37 : 11 26 31
2.  
TSV Crailsheim
TSV Crailsheim 12 9 1 2 35 : 17 18 28
3.
 
SV Kaisersbach
SV Kaisersbach (Auf) 12 8 2 2 31 : 18 13 26
4.
 
Sportfreunde Schwäbisch Hall
Sportfreunde Schwäbisch Hall 12 8 0 4 24 : 15 9 24
5.  
TV Oeffingen
TV Oeffingen 12 7 2 3 31 : 14 17 23
6.  
TSV Schornbach
TSV Schornbach 12 6 1 5 19 : 28 -9 19
7.  
TSV Schwaikheim
TSV Schwaikheim 12 6 0 6 20 : 23 -3 18
8.  
SV Breuningsweiler
SV Breuningsweiler (Ab) 12 5 1 6 23 : 21 2 16
9.  
FV Löchgau
FV Löchgau (Ab) 11 5 1 5 19 : 25 -6 16
10.
 
SV Salamander Kornwestheim
SV Salamander Kornwestheim (Auf) 12 4 1 7 22 : 27 -5 13
11.
 
SV Germania Bietigheim
SV Germania Bietigheim 12 4 1 7 21 : 28 -7 13
12.
 
TV Pflugfelden
TV Pflugfelden 12 2 4 6 24 : 28 -4 10
13.
 
SG Sindringen/Ernsbach
SG Sindringen/Ernsbach (Auf) 12 2 4 6 15 : 22 -7 10
14.  
TSV Pfedelbach
TSV Pfedelbach 12 2 3 7 19 : 30 -11 9
15.  
SV Leingarten
SV Leingarten (Auf) 12 1 5 6 16 : 35 -19 8
16.  
TSG Öhringen
TSG Öhringen 11 1 3 7 12 : 26 -14 6

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein