1. Mannschaft – Landesliga 16. Spieltag: TSV Pfedelbach – SV Leingarten 4:0 (0:0)

Der TSV Pfedelbach gewinnt in der Landesliga gegen den Aufsteiger SV Leingarten zu Hause mit 4:0 und überwintert auf einem Nichtabstiegsplatz!
Ein
Spielbericht, die Ergebnisse, die Tabelle, die Bilder und die Videos vom Spiel sind online.

Spielbericht:

TSV Pfedelbach – SV Leingarten 4:0 (0:0)

Pfedelbach überwintert nach 4:0 Sieg auf einem Nichtabstiegsplatz

Pfedelbach wollte im letzten Spiel des Jahres unbedingt einen Sieg um auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern.
In der 5. Minute gab es einen Freistoß für Pfedelbach.
Andreas Cebulla lief an und schoss den Ball aufs kurze Eck. Der Ball ging aber nur ans Außennetz.
Nur zwei Minuten später flankte Marco Gebert den Ball nach einem Einwurf auf den Kopf von Julian Krämer. Leider traf dieser dann den Ball nicht richtig.
Danach kam Leingarten zu ihrer ersten Torchance nach einem Freistoß.
Ein Spieler stand am zweiten Pfosten völlig frei und köpfte dann rechts neben das Tor.
In der 12. Minute wieder Pfedelbach mit einem schönen Spielzug. Julian Krämer wurde mit einem Ball in die Gasse geschickt und ging alleine aufs Tor zu. Der Torhüter klärte mit einer Parade zur Ecke.
Pfedelbach machte das Spiel. Leingarten stand in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konter.
In der 26. Minute dann wieder die Gäste. Am linken Fünfereck kam ein Spieler zum Abschluss und Dennis Petrowski im Pfedelbacher Tor rettete in dem er eine Hand nach oben streckte und den Ball abprallen ließ.
In der 29. Minute hätte es dann 1:0 für Pfedelbach stehen müssen. Tim Lück köpfte einen Ball zu dem völlig frei stehenden Julian Krämer und der stand alleine vor dem Torhüter, hatte Zeit und schoss dann rechts am Tor vorbei.
Zehn Minuten später wieder Pfedelbach. Sie spielten sich wieder auf rechts durch. Kevin Schmidgall legte ab, Marco Gebert flankte nach innen und Julian Krämer köpfte rechts vorbei.
Dann war Halbzeit und es ging mit einem 0:0 in die Pause.
Zur Halbzeit nahm Pfedelbachs Trainer Martin Wöhrle einen Wechsel vor.
Für Kevin Schmidgall kam nun Michael Blondowski ins Spiel.
In der 49. Minute gab es Eckball für Pfedelbach. Die Ecke kam von rechts durch Andreas Cebulla in den Strafraum. Am langen Pfosten stand Kapitän Markus Schilling frei und netzte mit einem schönen Schuss zum 1:0 ein!
Kurze Zeit später fast das 2:0. Michael Blondowski wurde freigespielt und scheiterte mit seinem Schuss ins rechte Eck am Torhüter der Gäste.
Pfedelbach machte jetzt richtig Druck und nur eine Minute später die nächste Großchance.
Julian Krämer bekam den Ball, ließ ihn einmal hüpfen und schoss aufs Tor. Der Torhüter wehrte den Ball mit einer Glanzparade ab.
In der 54. Minute legte Julian Krämer den Ball auf den mitgelaufenen Michael Blondowski ab und auch er scheiterte am Torhüter.
In der 60. Minute gab es Einwurf für Pfedelbach. Der Ball kam in den Strafraum zu Michael Blondowski. Der ging mit dem Ball an seinem Gegenspieler vorbei und ging dann zu Boden. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt.
Michael Blondowski schnappte sich den Ball und hämmerte ihn mittig zur 2:0 Führung in die Maschen.
Weiterhin spielte nur noch Pfedelbach.
In der 73. Minute folgte das 3:0. Wieder ging es über Michael Blondowski, der von rechts außen in den Strafraum ging und dann den frei stehenden Julian Krämer bediente. Dieser musste den Ball nur noch einschieben.
In der 78. Minute versuchte der kurz zuvor eingewechselte Robin Volkert mit einem Schuss aus ca. 20 Metern sein Glück. Der Ball ging knapp über den Querbalken.
In der 83. Minute bekam Jens Schmidgall den Ball im Strafraum aufgelegt. Er legte sich den Ball zu Recht und nagelte ihn dann unter die Latte. Der Ball sprang hinter die Linie und somit entschied der Schiedsrichter sofort auf Tor.
Vier Minuten vor Ende der Partie wechselte Trainer Wöhrle dann Ersatztorhüter Patrick Bauer ein, der im Winter den Verein leider verlassen wird. Eine schöne Geste an den Keeper.
Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Strukelj die Partie dann ab und Pfedelbach blieb auch im achten Spiel hintereinander ungeschlagen und überwintert nach dem Katastrophenstart jetzt sogar auf einem Nichtabstiegsplatz.

Tore:
49. 1:0 Markus Schilling
60. 2:0 Michael Blondowski
71. 3:0 Julian Krämer
83. 4:0 Jens Schmidgall

Schiedsrichter: Felix Strukelj (TSV Heubach)
Schiedsrichterassistent 1: Sven Urban (TSV Großdeinbach)
Schiedsrichterassistent 2: Aaron Beißwenger (TSV Böbingen)

Zuschauer: 160

Hier gehts zu den Bildern vom Spiel.

Videos vom Spiel:

Tor zum 1:0 durch Markus Schilling:

Elfmetertor zum 2:0 durch Michael Blondowski:

Tor zum 3:0 durch Julian Krämer:

Tor zum 4:0 durch Jens Schmidgall:

Der Kreis nach dem Spiel:

Die Zusammenfassung mit allen Highlights und Toren vom Spiel:

Bericht aus der Hohenloher Zeitung vom 02.12.2019:

Bericht aus der Heilbronner Stimme vom 02.12.2019:

Die Torschützen:

, , ,

Die Elf der Woche vom 16. Spieltag in der Landesliga:

Hier gehts zu der Aufstellung und zum Spielverlauf

Hier gehts zum Liveticker

Hier gehts zur Spielerstatistik

Hier gehts zur Homepage des SV Leingarten

Hier gehts zur Facebook-Seite des SV Leingarten


Hier
können Sie das Sportplatzblättle zum Spiel nachlesen.

Die Ergebnisse des 16. Spieltags der Landesliga Staffel 1:

16. Spieltag
Fr.
Breunigswei.
SV Breuningsweiler
2 : 2
TSV Schwaikheim
Schwaikheim
Sa.
Crailsheim
TSV Crailsheim
0 : 0
SG Sindringen/Ernsbach
SG Sindr/Er.
FV Löchgau
FV Löchgau
1 : 1
SV Kaisersbach
Kaisersbach
Grön./Satte.
SpVgg Gröningen-Satteldorf
2 : 2
Sportfreunde Schwäbisch Hall
Spf. S.-Hall
Pfedelbach
Walz
4 : 0
SV Leingarten
Leingarten
Oeffingen
TV Oeffingen
0 : 2
SV Salamander Kornwestheim
SVS Kornwest
So.
Schornbach
TSV Schornbach
So. 14:30
SV Germania Bietigheim II
SV Germania
Sa.
Öhringen
TSG Öhringen
22.02.
TV Pflugfelden
Pflugfelden

Die Tabelle der Landesliga Staffel 1:

Vorschau:

Wir verabschieden uns nun in die Winterpause.
Das erste Pflichtspiel im kommenden Jahr ist am 01.03.2020 um 15:00 Uhr auswärts beim SV Germania Bietigheim.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein