Bericht aus der Hohenloher Zeitung vom 12.05.2020 zum Auftritt von Robin Volkert im aktuellen Sportstudio

„So was erlebt man normalerweise nur ein Mal im Leben“

Fußball – Robin Volkert, Spieler des Fußball-Landesligisten TSV Pfedelbach, durfte am Samstag im ZDF-Sportstudio auf die Torwand schießen.

Von Marc Schmerbeck (Foto: privat)

Zwei Treffer gelangen Robin Volkert vom Fußball-Landesligisten TSV Pfedelbach am Samstag an der Torwand des Sportstudios.

Am Samstagabend stand mit Robin Volkert ein Landesliga-Fußballer des TSV Pfedelbach für kurze Zeit im Mittelpunkt des ZDF-Sportstudios. Der 20-Jährige durfte sich an der Torwand mit DFL-Geschäftsführer Christian Seifert duellieren. Dabei gab er zwar eine gute Figur ab, doch zwei Treffer (beide unten) reichten dem Pfedelbacher nicht zum Sieg und den damit verbundenen 1000 Euro sowie dem Trikotsatz für seine Mannschaft. Seifert traf gleich drei Mal.

Herr Volkert, zwei Treffer an der Torwand sind mehr als beachtlich. Sind Sie zufrieden damit, oder ärgern Sie sich, nicht gewonnen zu haben?

Robin Volkert: Zwei Treffer sind ja gut. Da kann ich zufrieden sein. Aber sicher habe ich gehofft, zu gewinnen. Das war aber nicht das Wichtigste. Und man muss sagen, dass Herr Seifert durchaus Talent hat. Ich wusste ja, dass er beim letzten Mal vier Mal getroffen hatte.

Was wird von dem Auftritt bei Ihnen hängen bleiben?

Volkert: Ich denke, das gesamte Erlebnis. So was erlebt man ja normalerweise nur ein Mal im Leben. Ich werde mir die Bilder davon einrahmen. Deshalb möchte ich mich auch bei unserem stellvertretenden Abteilungsleiter Marc Hofacker bedanken, der sehr viel Zeit in den Verein investiert und das Video von meinem Tor hochgeladen hat.

Wie war die Atmosphäre im Studio, so ganz ohne Zuschauer?

Volkert: Schon etwas komisch. Wir saßen zu dritt auf den Zuschauerrängen. Mein Vater war als Begleitperson dabei und die Tochter von Herrn Seifert. Aber alle waren sehr, sehr freundlich und nett und haben auf den nötigen Abstand geachtet. Man hat aber schon gemerkt, dass es auch für die Verantwortlichen eine neue Situation war.

Wie haben Sie sich gefühlt, als es dann an die Torwand ging?

Volkert: Ich war schon etwas nervös. Das macht man ja nicht jeden Tag. Nach seinen ersten drei Schüssen, als er nur ein Mal getroffen hatte, wurde ich ruhiger. Als er dann aber oben zwei Mal traf, wurde ich wieder nervös.

Haben Sie die Kameras und Scheinwerfer wahrgenommen?

Volkert: Nicht richtig. Das Licht war sehr angenehm. Es war sicher einfacher, da keine Zuschauer im Raum waren. Mit normalem Publikum und dem Klatschen wäre es sicher schwieriger gewesen.

Hatten Sie Kontakt zu Moderator Jochen Breyer und Christian Seifert?

Volkert: Nur wenig. Der Moderator hat mich gefragt, wie der Verein ausgesprochen wird. Herr Seifert wirkte sehr freundlich und sympathisch. Er wollte wissen, was ich von den Plänen des Bundesliga-Neustarts halte.

Und was halten Sie davon?

Volkert: Ich hoffe, dass es alles gut überlegt ist. Wirtschaftlich scheint es ja wirklich nötig zu sein. Sportlich gesehen ist es diese Saison eher unwichtig, wer deutscher Meister wird. Doch wenn es nicht klappt, müssen die sich wohl einiges anhören.

Werden Sie die Spiele anschauen?

Volkert: Die Konferenz soll ja im Free-TV gezeigt werden. Da schaue ich sicher rein. Ich bin ja immer noch ein Fußball-Fan.

Bei den Amateuren ist das Training unter strengen Auflagen seit Montag wieder erlaubt. Gibt es da beim TSV Pfedelbach schon einen Plan?

Volkert: Wir haben noch nichts gehört. Ich denke, wir bekommen in den nächsten Tagen Informationen, wie es weitergeht. Natürlich wäre es gut, den Ball mal wieder am Fuß zu haben. Aber um die Auflagen einhalten zu können, brauchen wir beide Plätze, um trainieren zu können.

Wie soll es mit der im Moment unterbrochenen Saison im Amateurfußball Ihrer Meinung nach weitergehen?

Volkert: Aus meiner Sicht wäre ein Abbruch das Cleverste. Ständig Englische Wochen zu spielen, ist keine Option. Es ist dann halt die Frage, wie gewertet wird. Und egal, was dann entschieden wird, wir müssen es akzeptieren. Es wird einiges wohl auch davon abhängen, welche Auswirkungen die aktuellen Lockerungen haben.

Hier gibts das Video:

Das Video vom ZDF:

Bilder:

beim Training:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein