1. Mannschaft – Landesliga Vorbericht 10. Spieltag: TSV Pfedelbach – TSV Heimerdingen

Am Samstag, den 1. Oktober 2022 um 15.30 Uhr spielt unsere Landesliga-Elf zu Hause gegen den Verbandsligaabsteiger TSV Heimerdingen.
Ein Vorbericht, Infos zum Gegner, das Sportplatzblättle und die Spielpaarungen zum 10. Spieltag sind bereits online.

Vorbericht des Abteilungsleiters:

Liebe Fans des TSV,
sehr verehrte Gäste,

ich freue mich Sie an diesem Samstag zur Landesligapartie gegen den TSV
Heimerdingen in Pfedelbach begrüßen
zu dürfen.
Ein besonderer Gruß gilt wie
immer unseren Sponsoren.

Wir haben uns bisher wacker geschlagen, eine harte Restsaison steht noch vor uns. Die Liga ist in diesem Jahr enorm ausgeglichen, was bedeutet, dass man
von Spieltag zu Spieltag je nach Ergebnis schnell viele Plätze gut machen oder „absacken“ kann. Am Ende zählt jeder Punkt. Im Moment machen wir uns das Leben selbst schwer, indem wir großartig erarbeitete Chancen zu wenig nutzen. Die Chancenauswertung ist miserabel, was leider immer wieder gnadenlos bestraft wird. Trotzdem ist mir nicht bange. Wir haben einen
hervorragenden Coach und ein leidenschaftliches Team, diese Kombination wird es am Ende richten.
Heute haben wir mit dem TSV Heimerdingen einen Gegner zu Gast, der hervorragend in die Saison startete, am vergangenen Wochenende aber überraschend Punkte gegen Kaisersbach lies. Dies zeigt, dass jeder Gegner besiegbar ist und wir werden alles geben um die Punkte in Pfedelbach zu halten.
Ich wünsche unserem Team viel Glück und hoffe fest auf einen Pfedelbacher Sieg!

Den Schiedsrichter der Begegnungen, Julian Hummel vom Vf: Stuttgart sowie an den Linien Marcel Maier (SG Weilimdorf) und Fabian Gebhardt (FSV Waldebene Stuttgart Ost), darf ich in Pfedelbach herzlich begrüßen.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und einen fairen Spielverlauf.

Alexander Frank
Abteilungsleiter

Schiedsrichter: Julian Hummel (VfL Stuttgart)
Schiedsrichterassistent 1: Marcel Maier (SG Weilimdorf)
Schiedsrichterassistent 2: Fabian Gebhardt (FSV Waldebene Stuttgart Ost)
  Spielbeginn: 15.30 Uhr

Hier gehts zum Liveticker vom Spiel (Samstag, 01.10.2022 ab 15.30 Uhr)

 

Coaching-Zone, das Wort des Co-Trainers:

Liebe Pfedelbacher, liebe TSV-Fans,

zum Heimspiel gegen den TSV Heimerdingen möchte ich euch herzlich begrüßen.
Ebenfalls willkommen heißen, möchte ich unsere Gäste, sowie das Schiedsrichtergespann
der heutigen Begegnung.

Zuletzt konnten wir trotz zweier guter erster Halbzeiten auswärts leider nicht gewinnen. 1:1 beim SV Kaisersbach und 2:3 bei Türkspor Neckarsulm hießen die Resultate.
In Kaisersbach spielten wir meiner Meinung nach eine der besten 1. Halbzeiten in dieser Saison. Die Jungs waren von Beginn an fokussiert und man hatte das Gefühl, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Dabei haben wir im ersten Durchgang durch eine gute, geschlossene Teamleistung nahezu keine Torchancen für Kaisersbach zugelassen. Wir haben immer wieder schön nach vorne gespielt und kamen so zu einigen guten Tormöglichkeiten. Der einzige Vorwurf, was man uns an diesem Tag machen konnte, war dass wir einige gute Möglichkeiten nicht mit der letzten Entschlossenheit zu Ende gespielt haben und somit zunächst keine Tore erzielten. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann aber
endlich so weit. Nach einem herrlichen Spielzug bediente Kevin Schmidgall mit einer guten scharfen Hereingabe den in der Mitte eingelaufenen Julian Krämer und wir konnten mit einer verdienten 1:0 Führung in die Halbzeit gehen.
Auch in der 2. Halbzeit konnten wir zunächst an die gute 1. Halbzeit anknüpfen und uns weitere gute Tormöglichkeiten herausspielen. Allerdings ist es uns in dieser Phase leider nicht gelungen, das zweite Tor nachzulegen, wodurch Kaisersbach vermutlich an diesem Tag nicht mehr zurückgekommen wäre. So kam Kaisersbach zum Ende des Spiels doch nochmals besser ins Spiel und konnte durch einen berechtigten Foulelfmeter zum 1:1 ausgleichen. Anschließend war es ein offener Schlagabtausch und beide Teams hatten Möglichkeiten den Siegtreffer zu erzielen. Diese Chancen wurden aber von beiden Teams ausgelassen und wir mussten uns in Kaisersbach, obwohl wir über weite Strecken das bessere Team waren, mit einem 1:1 Unentschieden begnügen.

In der 1. Halbzeit in Neckarsulm waren wir von Beginn an gut im Spiel. Unser Ziel war es Türkspor das Leben lange so schwer wie möglich zu machen. Dies hat in der 1. Halbzeit gut geklappt. Wir haben jeden Zweikampf angenommen, die Spieler haben sich auf dem Platz gegenseitig durch Kommandos und Läufe unterstützt und wir waren eine richtige Einheit auf dem Platz, was uns hier beim TSV stark macht. Zwar hatte Türkspor im ersten Durchgang mehr Ballbesitz, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen erspielen. Dadurch wurde verdientermaßen mit einem Unentschieden die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit konnten wir leider allerdings unseren guten Auftritt aus der 1. Halbzeit nicht bestätigen. Insgesamt waren wir in der 2. Halbzeit zu passiv und konnten unseren Gegner folglich nicht mehr so weit weg vom Tor halten. So nutzte Türkspor im Stile einer Topmannschaft Unachtsamkeiten in unserer Defensive drei Mal gnadenlos aus. Trotzdem hat unser Team sich nicht aufgegeben und kam zum Ende des Spiels zu zwei Torerfolgen, an welchen auch Einwechselspieler beteiligt waren. Diese Tore kamen allerdings zu spät und wir konnten nichts Zählbares aus Neckarsulm mit nach Hause nehmen.
Beim TSV Heimerdingen leisten Daniel Riffert und sein Trainer-Team tolle Arbeit. So sind sie neben Türkspor Neckarsulm die einzige Mannschaft, die in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat und haben derzeit mit 31 erzielten Toren die beste Offensive. Dabei haben sie mit Lars Ruckh den aktuell besten Torschützen in der Landesliga in ihren Reihen, welchen ich auch noch persönlich aus gemeinsamen Zeiten bei der U23-Mannschaft des VFR Aalen kenne und mich freue diesen nach längerer Zeit mal wiederzusehen.
Des Weiteren finde ich beim TSV Heimerdingen die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern spannend. Insgesamt glaube ich, dass sich Heimerdingen nach dem letztjährigen Abstieg gut und vor allem gezielt verstärkt hat und somit dieses Jahr eine schlagkräftige Mannschaft zusammen hat, welche um die vorderen Tabellenplätze mitspielen wird. Heute gilt es für uns als Team auf den zwei guten Halbzeiten in Kaisersbach und in Neckarsulm aufzubauen und mal wieder über die komplette Spieldauer eine gute Leistung zu zeigen. Darüber hinaus müssen wir heute wieder als geschlossene Einheit auftreten und unsere herausgearbeiteten Torchancen wieder konsequenter nutzen. Falls wir diese Punkte heute gemeinsam umsetzen, können wir auch gegen eine spielstarke Mannschaft aus Heimerdingen zählbares in Pfedelbach behalten.
Unterstützt unsere Jungs lautstark und seid wieder unser 12. Mann.

Gemeinsam zum 3. Heimsieg!

Euer Mario Hüttinger
Co-Trainer TSV Pfedelbach

 

Sportplatzblättle zum Spiel:

Hier gibts das Sportplatzblättle zum durchblättern:

 

Nachgefragt beim TSV Heimerdingen (Daniel Riffert Trainer):

Wie zufrieden bist du mit euren bisherigen
Spielen in der Vorrunde der Landesliga?
Größtenteils zufrieden, die Mannschaft ist
zusammen gewachsen, gute Charaktere, sehr gute
Qualität in der Mannschaft, jedoch 4-5 Punkte zu
wenig aktuell auf dem Konto.

Wie lautet eure weitere Zielsetzung für die
Saison?
Platz 1-3

Wie würdest du dich selbst als Trainer
beschrieben? Worauf legst du besonders wert?
Als sehr kommunikativ und stets positiv. Erfolg muss man sich erarbeiten und dafür mache ich das! Die Mannschaft und der Verein stehen im Vordergrund nicht ich als Trainer, jeder Spieler ist wichtig und so muss man auch mit ihnen umgehen!

Wie verlief dein fußballerischer Werdegang? Für welche Vereine hast du
selbst aktiv die Fußballschuhe geschnürt?
Jugend bei der SVGG Hirschlanden-Schöckingen, danach TSF Ditzingen Verbandsliga, seit 2010 in Heimerdingen Bezirksliga, Landesliga und Verbandsliga, seit 2020 Trainer vom
TSV Heimerdingen.

Welche Chancen rechnet ihr euch für das Spiel in Pfedelbach aus und wie
ist dein Tipp?
Wenn wir unser Spiel durchbekommen gewinnen wir 1:3 😉

Wen siehst du in der Landesliga als Favorit um den Aufstieg, wer muss um
den Klassenerhalt bangen?
Favorit: Türkspor Neckarsulm. Schwierige Frage wer um den Klassenerhalt bangen muss, da es sehr eng jedes Jahr zugeht, ich denke das sich das erst ab dem 15. Spieltag wirklich raus kristallisiert.

Zum Abschluss: Welche Worte möchtest du den Zuschauern der Partie an
dieser Stelle mit auf den Weg geben?
Ich wünsche allen ein schönes und faires Spiel, viel Gesundheit und Spaß bei der schönsten Nebensache der Welt – dem Fußball.

Vielen Dank an dieser Stelle an Daniel Riffert vom TSV Heimerdingen, der die Fragen der Sportplatzblättle-Redaktion beantwortet hat.

Infos zum Gegner TSV Heimerdingen:

Das Team um Trainer Daniel Riffert musste nach drei Jahren
Verbandsligazugehörigkeit zu dieser Saison den Gang in die Landesliga
antreten. Das Team startete gut in die Saison und hat sich schnell in
der Spitzengruppe etabliert. Vier Siege stehen fünf Unentschieden
gegenüber. 31 Treffer konnten erzielt werden, dem stehen 18
Gegentore gegenüber.
Als Saisonziel hat man sich gesetzt, ober mitzuspielen. Bester
Torschütze im Team ist Lars Ruckh mit 11 Treffern Das
Durchschnittsalter des Teams beträgt 25,92 (TSV:25,87).
Die letzte Partie gegeneinander fand am 01.06.2019 statt. Damals
siegte unser TSV mit 3:2 Toren. Die Gesamtbilanz sieht wie folgt aus:
2x siegte unser TSV, 1x der TSV Heimerdingen, eine Partie endete
unentschieden 1:1.

Hier gehts zur Homepage des TSV Heimerdingen

Hier gehts zur Facebook-Seite des TSV Heimerdingen

Hier gehts zur Instagram-Seite des TSV Heimerdingen

 

Vorbericht aus der Hohenloher Zeitung vom 01.10.2022:

Vorbericht aus der Leonberger Kreiszeitung vom 01.10.2022:

Mehr Schärfe gegen den Ball
In Pfedelbach wartet auf den TSV Heimerdingen ein zweikampfstarker Gegner
Die Aufarbeitung des Heimerdinger 3:3 gegen den SV Kaisersbach – das bereits fünfte Unentschieden in dieser Punktrunde – ist nicht besonders schwer gefallen. „Die Spieler sind sehr selbstkritisch“, sagt der Trainer Daniel Riffert, „sie sind damit selbst sehr unzufrieden.“ Und haben Besserung gelobt. Der entscheidende Punkt: nach einer Führung wie beim zwischenzeitlichen 2:1 am vergangenen Wochenende muss mit gleicher Intensität weitergemacht werden wie zuvor. Riffert: „Da müssen wir im Spiel gegen den Ball grundlegend mehr Schärfe reinkriegen.“
Das gilt umso mehr für die Aufgabe am Samstag (15.30 Uhr) beim TSV Pfedelbach. In den zurückliegenden Vergleichen hat sich diese Mannschaft als äußerst unbequemer Gegner entpuppt, der über Kampf und Willen kommt. In Pfedelbach hat es für den TSV Heimerdingen bislang nichts zu holen gegeben. 2019 hieß es 2:3, im Jahr zuvor 0:2.
Nur Pascal Coelho muss noch passen
Das soll sich nun im neuerlichen Aufeinandertreffen ändern. Der Übungsleiter muss dabei lediglich auf Pascal Coelho verzichten und hat die Qual der Wahl. Nicht alle Spieler werden die Fahrt nach Pfedelbach mitmachen „Ich kann ja eh nur vier Spieler einwechseln. Für diejenigen, die nicht zum Einsatz kommen, geht da ein kompletter Tag drauf“, sagt Riffert. Unter der Prämisse, dass möglichst alle Positionen doppelt besetzt werden können, beschränkt sich der Coach auf einen 18er-Kader.

 

Die Spielpaarungen des 10. Spieltags der Landesliga Württemberg Staffel 1:

Fr., 30.09.2022

SV Germania

19:30

Oppenweiler

Sa., 01.10.2022

Neckarrems

14:00

Türk N´ulm

VfR Heilbr.

15:30live

Obersontheim

Pfedelbach

15:30live

Heimerdingen

Ilshofen II

17:00

NK Bi’heim

So., 02.10.2022

Breuningsw.

15:00live

Grön./Satte.

Crailsheim

15:00live

Allmersbach

Kaisersbach

15:00

Oeffingen

FV Löchgau

15:00

Aramäer HN

Die Tabelle vor dem 10. Spieltag der Landesliga Württemberg Staffel 1:

Platz Mannschaft Spiele G U V Torverhältnis Tordifferenz Punkte
1.
Türkspor Neckarsulm
9 8 1 0 24 : 5 19 25
2.
TSV Crailsheim
9 6 1 2 24 : 19 5 19
3.
VfR Heilbronn
9 5 3 1 14 : 10 4 18
4.
TSV Heimerdingen
9 4 5 0 31 : 18 13 17
5.
FV Löchgau
9 5 1 3 24 : 12 12 16
6.
SpVgg Satteldorf
9 3 4 2 19 : 12 7 13
7.
VfB Neckarrems-Fußball
9 3 4 2 14 : 14 0 13
8.
SV Breuningsweiler
9 3 3 3 21 : 20 1 12
9.
Aramäer Heilbronn
9 3 3 3 13 : 14 -1 12
9.
SV Germania Bietigheim
9 4 0 5 13 : 14 -1 12
11.
SV Kaisersbach
9 3 3 3 16 : 19 -3 12
12.
TSV Pfedelbach
9 2 4 3 13 : 15 -2 10
13.
TSV Obersontheim
9 3 1 5 14 : 19 -5 10
14.
SG Oppenweiler-Strümpfelbach
9 3 1 5 17 : 27 -10 10
15.
NK Croatia Bietigheim
9 2 2 5 14 : 14 0 8
16.
SV Allmersbach
9 1 4 4 11 : 18 -7 7
17.
TV Oeffingen
9 1 3 5 16 : 23 -7 6
18.
TSV Ilshofen II
9 0 1 8 5 : 30 -25 1