Kegeln: Testspiel gegen Wiesenbach

In der Vorbereitung auf die neue Saison trat eine verstärkte zweite Mannschaft des TSV Pfedelbach gegen den amtierenden Liga-Meister Grün Weiß Wiesenbach an.

Das Team hatte sich am letzten Spieltag mit einem Sieg beim punktgleichen TV Mosbach 2 den Titel in der Kreisliga geholt. Nur drei Niederlagen mussten die Wiesenbacher einstecken, so dass es für die Pfedelbacher Mannschaft ein echter Prüfstein für die neue Saison war. Da die Partie mit sechs Spielerinnen und Spielern ausgetragen wurde, konnten auch aus unserer ersten Mannschaft Akteure zum Einsatz kommen.
Mit 2531 : 2506 Kegeln war das Resultat dann auch ziemlich eng. Martin Schuck startete mit 416 Kegeln bescheiden und konnte seine guten Trainingsergebnisse nicht bestätigen. Besser machte es Ulrich Münster mit 443 Kegeln. Nach seiner Reha zeigte er sich gleich in guter Form. Wenig gelang dagegen André Nadolny, der über 384 Kegel nicht hinaus kam. Die Gäste konnten bei dem Spiel über sechs Bahnen mithalten. Neuzugang Ralph Michelbach (vom KC 80 Eberbach) zeigte mit 445 Kegeln eine gute Leistung. Dietmar Motzer konnte mit 383 Kegeln die 400er-Marke nicht knacken. Luise Helfrich blieb mit 416 Kegeln ebenfalls unter ihrem Leistungsvermögen. Trotzdem lag Wiesenbach zur Spielmitte mit einem Kegel in Führung.
Im Schlusstrio kämpften Sibylle Landenberger mit 410 Kegeln und Karlheinz Weippert mit 412 Kegeln vergeblich gegen ihre Kontrahenten. Während Neuzugang Georg Roth (vom TV Mosbach) mit 414 Kegeln nur ein knappes plus schaffte, konnte sich Dieter Meyer mit 446 Kegeln doch deutlich absetzen. Doch mit dem letzten Spieler brachten die Gäste nur 402 Kegel auf die Bahn und Rückkehrer Marcel Landenberger zeigte mit 466 Kegeln gleich wie wertvoll er für den TSV ist. Mit seiner starken Tagesbestleistung sicherte er den Pfedelbacher Sieg in diesem Freundschafts-Match.
Am 2. September steht noch eine Turnier-Teilnahme in Plankstadt auf dem Programm ehe dann eine Woche später die neue Saison beginnt. Dabei muss der TSV gleich zum Landesliga-Absteiger FH Eppelheim 2  in die Classic-Arena.