1. Mannschaft – wfv-Pokal 1. Runde: TSG Öhringen – TSV Pfedelbach 0:3 (0:3)

Der TSV Pfedelbach gewinnt in der 1. wfv-Pokalrunde bei der TSG Öhringen mit 3:0 und ist zum fünften Mal in Folge Derbysieger!!!
Ein Spielbericht, die Ergebnisse, die Tabelle, die Bilder und die Videos vom Spiel sind online.

Spielbericht:

TSG Öhringen – TSV Pfedelbach 0:3 (0:3)

Pfedelbach hat es schon wieder getan und bleibt Derbysieger!!!

In der ersten Runde des wfv-Pokals kam es gleich zum Pokalkracher TSG Öhringen gegen den TSV Pfedelbach. Die Gäste fuhren mit voller Kapelle nach Öhringen. Kein Spieler war verletzt und keiner war im Urlaub, bzw. nicht da. Das gab es noch nie. Somit hatte Trainer Blondowski die Qual der Wahl, wen er von den 23 Spielern aufs Feld schicken sollte.
In den ersten Minuten agierten beide Mannschaften noch recht vorsichtig bevor sie sich was trauten. Bis zur 25. Minute gab es keine echte Torchance auf beiden Seiten.
Dann gab es einen Freistoß für Pfedelbach kurz nach der Mittellinie. Robin Volkert lief an und brachte das Spielgerät in den Öhringer Strafraum. Dort wurde der Ball per Kopf von zwei TSG-Spielern vor die Füße von Sergen Uzuner geklärt. Uzuner hatte alle Zeit der Welt sich den Ball zurecht zu legen. Von der Strafraumkante schoss er ihn in den linken Torgiebel des TSG-Gehäuses. Die Führung für die Gäste.
Pfedelbach machte jetzt weiter Druck. In der 35. Minute schlug Markus Schilling einen langen Ball in den Sechzehner. Julian Krämer verlängerte mit dem Kopf auf Jens Schmidgall. Dieser ließ seinen Gegenspieler alt aussehen und schoss flach zur vielumjubelten 2:0 Führung ein.
Nur sechs Minuten später gab es einen Torabstoß für Öhringen, der durch Dennis Bantel per Kopf sofort wieder zurückkam. Abwehrspieler Jankowski spielte einen halbhohen Ball zu seinem Keeper Bauer zurück. Bis er den Ball kontrollieren konnte war schon Jens Schmidgall da und es gab einen Pressschlag. Der Ball flog hoch vors Tor, sprang vor der Torlinie einmal auf und durch den Drall flog Keeper Bauer ins Tor, der Ball aber sprang zurück und Jens Schmidgall konnte locker zum 3:0 einköpfen.
Mit einer 3:0 Halbzeitführung wurden dann die Seiten gewechselt.
In der zweiten Halbzeit wurde auf beiden Seiten munter durchgewechselt. Es dauerte bis zur 65. Minute als Pfedelbach die Großchance auf das 4:0 hatte.
Der überragende Jens Schmidgall gewann einen Zweikampf im Mittelfeld und holte sich den Ball. Er passte links rüber auf den freistehenden Marco Rehklau und der ging alleine aufs Tor und scheiterte dann an Torhüter Bauer und im Nachschuss am Bein eines Abwehrspielers.
Pfedelbach spielte das Ding jetzt locker herunter. Von der TSG kam auch kein Aufbäumen mehr und so pfiff Schiedsrichter Niklas Klüdtke die Partie nach 90 Minuten ab und Pfedelbach feierte den 5. Derbysieg in Folge und den Einzug in die 2. Pokalrunde! Der Jubel auf der Tribüne und bei den Spielern kannte danach keine Grenzen mehr.

Vorschau:
In der 2. Pokalrunde treffen wir am Mittwoch, den 28.07.2021 auf den TV Oeffingen. Das Spiel ist auf 18.00 Uhr angesetzt, die Uhrzeit kann sich aber noch ändern.

Tore:
26. 0:1 Sergen Uzuner
35. 0:2 Jens Schmidgall
41. 0:3 Jens Schmidgall

Schiedsrichter: Niklas Klüdtke (SpVgg Oedheim)
Schiedsrichterassistent 1: John Geiwiz (TSV Untergruppenbach )
Schiedsrichterassistent 2: Patrick Werner (TSV Willsbach)

Zuschauer: 450

Hier gehts zu den Bildern vom Spiel.

Videos vom Spiel:

Das 1:0 durch Sergen Uzuner:

Das 2:0 durch Jens Schmidgall:

Das 3:0 durch Jens Schmidgall:

Jubel über den Derbysieg nach dem Spiel:

Jubel über den Derbysieg nach dem Spiel:

Die Zusammenfassung im Video mit allen Highlights und Toren vom Spiel:

https://www.fupa.net/tv/match/tsg-oehringen-tsv-pfedelbach-10260005-187336

Bericht aus der Hohenloher Zeitung:

Bericht der TSG Öhringen:

folgt…

Die Torschützen:

(2x)

Hier gehts zu der Aufstellung und zum Spielverlauf

Hier gehts zum Liveticker vom Spiel

Hier gehts zur Homepage der TSG Öhringen

Hier gehts zur Facebook-Seite der TSG Öhringen

Hier gehts zu den Ergebnissen von der 1. Pokalrunde im wfv-Pokal

Nach dem Training am darauffolgenden Montag gab es eine Kiste Derbysiegerbier: