1. Mannschaft – 25. Spieltag: SSV Gaisbach – TSV Pfedelbach 1:3 (0:2)

Pfedelbach gewinnt durch Tore von Schmidgall (2x) und Rehklau mit 3:1 in Gaisbach.
Ein Spielbericht, die Ergebnisse, die Tabelle des 25. Spieltags und die Berichte der anderen Partien sind online.

 

Spielbericht des SSV Gaisbach:

SSV Gaisbach – TSV Pfedelbach 1:3 (0:2)

Pfedelbach bestraft Gaisbacher Fehler eiskalt

Die knapp 150 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein weitgehend ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Dabei waren die Gäste jedoch die effektivere Mannschaft und nutzten zwei Gaisbacher Ballverluste in der Vorwärtsbewegung eiskalt aus. Beide Male stand Jens Schmidgall nach Abprallern goldrichtig, sodass der Gast mit einer 0:2 Führung in die Pause ging.
Im zweiten Durchgang erspielte sich die ersatzgeschwächte Heimelf ein Übergewicht im Mittelfeld, allerdings war es erneut ein Konter der Gäste, den Marco Rehklau zum 0:3 einschob.
Gaisbach steckte jedoch nie auf und kam eine Viertelstunde vor dem Ende zum verdienten Anschlusstreffer durch David Kalis. Diesem folgten in der Schlussphase zwar noch einige gefährliche Aktionen, letztlich blieb es jedoch beim nicht unverdienten Auswärtssieg der Gäste, deren konsequente Chancenverwertung letztendlich den Ausschlag in einem guten Bezirksligaspiel gab. 

  Schiedsrichter: Tobias Lochmüller (Mühlacker)
Zuschauer: 150

Tore:

28. Min. 0:1 Jens Schmidgall
37. Min. 0:2 Jens Schmidgall 
58. Min. 0:3 Marco Rehklau 

78. Min. 1:3 David Kalis

Die Torschützen:

(2x),

Hier gehts zur Spielstatistik

Hier gehts zur Spielerstatistik

Hier gehts zu der Aufstellung und zum Spielverlauf.

Hier gehts zur Homepage des SSV Gaisbach.

 

Die Ergebnisse des 25. Spieltags der Bezirksliga Hohenlohe:

Freitag, 29. April 2016
19:00 Uhr   WEI SGM Weissbach/Niedernhall

OSO TSV Obersontheim

1 : 1
Samstag, 30. April 2016
14:00 Uhr   ÖHR TSG Öhringen

MUL SV Mulfingen

2 : 0
15:30 Uhr   HES TSV Hessental

CRA TSV Crailsheim II

5 : 0
15:30 Uhr   SGS SG Sindringen/Ernsbach

ALT VfR Altenmünster

2 : 1
15:30 Uhr   MIF TSV Michelfeld

WKH SGM Weikersheim/Schäftersheim

5 : 4
15:30 Uhr   DÜN TSV Dünsbach

BRA TSV Braunsbach

2 : 2
15:30 Uhr   SVG SV Gründelhardt-Oberspeltach

WAC SV Wachbach

1 : 3
15:30 Uhr   SSV SSV Gaisbach

PFE TSV Pfedelbach

1 : 3

Die Tabelle nach dem 25. Spieltag der Bezirksliga Hohenlohe:

Platz   Mannschaft Spiele G U V Tore Diff. Punkte
1 (1) ÖHR TSG Öhringen

25  21  58:12  46  66 
2 (2) SGS SG Sindringen/Ernsbach

25  18  69:26  43  58 
3 (3) PFE TSV Pfedelbach

25  16  79:23  56  53 
4 (4) WAC SV Wachbach

25  13  50:41  44 
5 (5) SSV SSV Gaisbach

25  12  41:37  40 
6 (8) HES TSV Hessental

25  10  52:36  16  37 
7 (6) ALT VfR Altenmünster

25  11  11  44:48  -4  36 
8 (7) SVG SV Gründelhardt-Oberspeltach

25  44:49  -5  35 
9 (9) WEI SGM Weissbach/Niedernhall

25  10  12  45:53  -8  33 
10 (11) OSO TSV Obersontheim

25  15  43:56  -13  26 
11 (12) MIF TSV Michelfeld

25  11  37:54  -17  26 
12 (10) CRA TSV Crailsheim II

25  13  35:56  -21  26 
13 (14) DÜN TSV Dünsbach

25  15  37:69  -32  24 
14 (13) WKH SGM Weikersheim/Schäftersheim

25  14  27:47  -20  23 
15 (15) MUL SV Mulfingen

25  16  34:59  -25  19 
16 (16) BRA TSV Braunsbach

25  16  30:59  -29  17 

 

Berichte von den anderen Partien der Bezirksliga vom 25. Spieltag:

SGM Weißbach/Niedernhall – TSV Obersontheim 1:1
Torfolge: 1:0 (27.) Andre Ostermaier, 1:1 (54.) Pablo Wild
Schiedsrichter: Markus Kaiser/Heilbronn
Zuschauer: 140
Nicht Fisch, noch Fleisch war die Freitagabendpartie zwischen der SGM Weißbach/Niedernhall und den Gästen aus Obersontheim. Die Gastgeber versäumten es damit, sich entgültig ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen, während die Punkteteilung für die Gäste nicht viel befreiendes brachte, denn der Abstiegsrelegationsplatz liegt nur zwei Punkte entfernt. In einer mäßigen Bezirksligapartie traf zunächst Andre Ostermeier nach rund einer halben Stunde für die Gastgeber zur Führung. Pablo Wild konnte diese nach dem Seitenwechsel egalisieren.

TSG Öhringen – SV Mulfingen 2:0
Torfolge: 1:0 (54.) Johannes Deibert, 2:0 (76.) Marin Kartela
Schiedsrichter: Franz-Josef Möller/Stuttgart
Zuschauer: 60
Öhringen siegt verdient gegen passive Gäste aus Mulfingen, die sich mit einem Unentschieden zufrieden gegeben hätten. Nach gutem Beginn und einer Großchance von Daniel Alankus verflachte das Spiel zusehends. Mulfingen stand tief und machte die Räume eng, die TSG versuchte es zu oft durch die Mitte. Der Tabellenführer kam dann wieder schwungvoller aus der Kabine und so war es nach schöner Vorlage von Alankus Johannes Deibert, der den Führungstreffer erzielte. Weitere Chancen durch Ioannis Papakostas und wieder Alankus brachten aber nichts Zählbares ein. So dauerte es bis zur 76. Spielminute, ehe Marin Kartela nach einem Eckball die Vorentscheidung erzielen konnte. Jan Hoyer hatte mit einem Kopfball noch die Gelegenheit zu erhöhen, doch Benedikt Täger im Mulfinger Gehäuse war auf dem Posten.

TSV Hessental – TSV Crailsheim II 5:0
Torfolge: 1:0 (2.) Alexander Befus, 2:0 (18.) Patrick Walz, 3:0 (44.) Waldemar Wolf, 4:0 (52.) Slawek Radzik, 5:0 (60.) Patrick Walz
Schiedsrichter: Julian Fechtner/Widdern
Zuschauer: 100
Am Samstagsspiel gegen die Gäste aus Crailsheim mussten die TSV Anhänger nur einmal zittern, als Hessentals Keeper nach nur wenigen Sekunden Gefahr lief nach einem Rückpass den Ball zu vertendeln, ihn aber im letzten Moment doch noch sichern konnte und somit den Schock für die Hausherren verhinderte. Praktisch im Gegenzug konnte Hessental nach einem genauen Steilpass durch Alexander Befus die frühe 1:0 Führung erzielen und brachte somit sein Team auf die Siegerstraße.
Am Ende stand für die Elf von Trainer Steffen Rauner-Wieser ein souveräner und auch in der Höhe verdienter 5:0 Heimsieg zu Buche. Nach der frühen Führung war die Heimelf über die komplette Spielzeit spielbestimmend und erarbeitete sich regelmäßig gute Torchancen. Nach einer Standardsituation und einer Kopfballvorlage stand TSV-Kapitän Patrick Walz goldrichtig und erhöhte per Volleyabnahme auf 2:0. Von den Gästen kam in der Folgezeit nicht wirklich viel, sie hatten den ein oder anderen Torabschluss, doch um zum Erfolg zu kommen reichte dies nicht. Als Waldemar Wolf quasi mit dem Halbzeitpfiff die Führung für Hessental gar auf 3:0 ausbauen konnte, war dies bereits schon die Vorentscheidung. Und auch nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren keinen Zweifel mehr aufkommen, wer an diesem Tag den Platz als Sieger verlassen würde. Sie spielten weiter zielstrebig und konsequent nach vorne und konnten, nach Zuspiel von Eugen Kunz, durch Slawek Radzik in der 52. Minute auf 4:0 erhöhen und die Partie somit endgültig entscheiden. Bereits nach 60 Minuten setzte erneut Kapitän Patrick Walz mit einem strammen Schuss ins lange Eck mit dem 5:0 den Endstand. Somit scheinen die Hessentaler vor dem Pokalhalbfinale in Bibersfeld am Mittwoch gerade rechtzeitig wieder ihre Form gefunden zu haben.

SG Sindringen-Ernsbach – VfR Altenmünster 2:1
Torfolge: 1:0 (55.) Christian Baier, 2:0 (60.) Rico Megerle, 2:1 (79.) Michael Kranz
Schiedsrichter: Udo Fleck/Rot am See
Zuschauer: 110
Mit viel Selbstvertrauen nach der vorangegangenen Siegesserie gingen die Gastgeber in die Partie gegen das ersatzgeschwächte Team aus Altenmünster. Der Gast agierte zumeist aus einer stabilen Defensive und machte so geschickt die Räume eng. Der erste Aufreger dann in der 18. Spielminute, als ein Schuss von Christian Baier von der Unterkante der Querlatte ins Feld zurücksprang. Altenmünster verlegte sich zunächst auf schnelle Gegenstöße, doch noch wurden diese meist frühzeitig unterbunden. So hatte das torlose Remis beim Halbzeitpfiff des wenig geforderten Referees Udo Fleck noch Bestand.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam die Heimelf nun etwas entschlossener aus der Kabine und so köpfte Christian Baier einen Freistoß seines Bruders Thilo in der 55. Spielminute wuchtig zum 1:0 in die Maschen. Bereits fünf Minuten später legte dann Rico Megerle das 2:0 nach. Nach dieser scheinbar beruhigenden Führung schalteten jedoch die Kochertäler nun unbewusst einen Gang zurück und so kam der Gast nochmals in die Partie zurück. In der 75. Spielminute parierte der Torhüter der SGSE, Mario Hüttinger, noch glänzend, als er bei einer Doppelchance gegen die einschussbereiten Manuel Munz und Florian Langner gleich zweimal sein Können abrufen musste. Vier Minuten später fiel dann aber doch der Anschlusstreffer durch Michael Kranz. Altenmünster hatte nun seine stärkste Phase in der Partie und so sprang ein Kopfball in der 88. Spielminute vom Querbalken ins Feld zurück. Da jedoch auch Edgart Sehfert einen schön herausgespielten Konter über das Tor setzte, hielt die Spannung bis zur zweiten Spielminute der Nachspielzeit an, bis der letztlich schwer erkämpfte 2:1 Arbeitssieg endlich feststand.

TSV Michelfeld – SGM Weikersheim/Schäftersheim 5:4
Torfolge: 1:0 (4.) Michael Lehmann, 1:1 (5.) Yassine Zienecker, 2:1 (42.) Jonas Jaeschke, 3:1 (49.) Alexander Overcenko. 4:1 (75.) Alexander Overcenko, 4:2 (79.) Fabian Schmitt, 5:2 (83.) Patrick Schacher, 5:3 (88.) Yassine Zienecker , 5:4 (90.+3) Kevin Scheidel
Schiedsrichter: Christof Pejdo/Stuttgart
Zuschauer: 130
Im Duell zweier abstiegsbedrohten Mannschaften behielt Michelfeld drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Bereits in der Anfangsphase konnte Michael Lehmann die Hausherren nach einem Eckball in Führung bringen. Direkt im Gegenzug konnten die Gäste ausgleichen. Nach einem langen Ball brachen die Gäste über Außen durch und spielten Yassine Zinecker frei, der unbedrängt zum 1:1 Ausgleich einschieben konnte.
Die erneute Führung für Michelfeld erzielte Jonas Jaeschke kurz vor der Halbzeitpause. Nach einem schönen Doppelpass an der Strafraumgrenze mit Claudio Callerame wurde Jonas Jaeschke freigespielt, der am herauseilenden Torhüter vorbei zum 2:1 einschieben konnte. Kurz nach der Halbzeitpause kam Alexander Overcenko mit dem Rücken zum Tor an den Ball. Er drehte sich und schob ein zum 3:1. Kurz darauf hatte Michelfeld Glück, der Torabschluss der Gäste landete nur am am Torpfosten. Nach einem langen Ball von Jannick Pfisterer wird die Gästeabwehr ausgehebelt und Alexander Overcenko vollstreckt zum 4:1. Die Gäste gaben aber nie auf und Fabian Schmitt konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 4:2 verkürzen. Die Vorentscheidung erzielte Patrick Schacher. Nach einem Rückpass von Alexander Overcenko setzte er überlegt einen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze zum 5:2 an den Pfosten und von dort ins Tor. Die Gäste wollten es aber nochmals wissen. Yassine Zinecker wurde nicht bedrängt und konnte von der Strafraumgrenze platziert ins rechte obere Toreck zum 5:3 Anschlusstreffer einschießen. In der Schlussminute betrieben die Gäste noch Ergebniskosmetik und Kevin Scheidel erzielte den 5:4 Endstand.

SSV Gaisbach – TSV Pfedelbach 1:3
Torfolge: 0:1 (28.) Jens Schmidgall, 0:2 (37.) Jens Schmidgall, 0:3 (58.) Marco Rehklau, 1:3 (78.) David Kalis
Schiedsrichter: Tobias Lochmüller/Mühlacker
Zuschauer: 143
Die knapp 150 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein weitgehend ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Dabei waren die Gäste jedoch die effektivere Mannschaft und nutzten zwei Gaisbacher Ballverluste in der Vorwärtsbewegung eiskalt aus. Beide Male stand Jens Schmidgall nach Abprallern goldrichtig, sodass der Gast mit einer 0:2 Führung in die Pause ging. Im zweiten Durchgang erspielte sich die ersatzgeschwächte Heimelf ein Übergewicht im Mittelfeld, allerdings war es erneut ein Konter der Gäste, den Marco Rehklau zum 0:3 einschob. Gaisbach steckte jedoch nie auf und kam eine Viertelstunde vor dem Ende zum verdienten Anschlusstreffer durch David Kalis. Diesem folgten in der Schlussphase zwar noch einige gefährliche Aktionen, letztlich blieb es jedoch beim nicht unverdienten Auswärtssieg der Gäste, deren konsequente Chancenverwertung letztendlich den Ausschlag in einem guten Bezirksligaspiel gab.

SV Gründelhardt-Oberspeltach – SV Wachbach 1:3
Torfolge: 0:1 (13.) Manuel Gerner, 0:2 (44.) Florian Dörner, 0:3 (80.) Manuel Gerner, 1:3 (84.) Visar Rushiti (FE)
Schiedsrichter: Markus Schutera/Sschwäbisch Gmünd
Zuschauer: 115
Die cleveren Gäste aus dem Taubertal entführten zurecht die Punkte beim Aufsteiger und revancierten sich somit für die Heimniederlage eindrucksvoll aus der Vorrunde. Eine Viertelstunde gab es für beide Teams keine Chance. Dann eroberte Manuel Gerner den Ball nach einem Fehler im Aufbau der SVGO, zog aus 18 Metern ab und traf flach ins Eck zum 0:1. Zweimal näherten sich die Gastgeber dem Gehäuse der Gäste, doch die Schüsse von Tim Hertfelder, sowie Vincent Bauer gingen jedeils knapp über die Latte. Anders die Wachbacher. Wieder nutzen sie einen Fehler im SVGO-Aufbau und trafen zum 0:2. Torschütze war Florian Dörner. Nach dem Wechsel war Gründelhardt dann am Drücker. Die beste Möglichkeit hatte Fabian Geier. Dessen Schuss konnte in letzter Sekunde aber vom Gästetorspieler abgewehrt werden. Aber weiterhin kontrollierte der Bezirksliga-Dino die Partie und Manuel Gerner konnte mit dem 0:3 die Begegnung entscheiden. Der Anschlusstreffer von Spielertrainer Visar Rushiti per Foulelfmeter kam zu spöt, um dem Spiel noch eine Wende geben zu können.

TSV Dünsbach – TSV Braunsbach 2:2
Torfolge: 0:1 (31.) Sergej Mook, 1:1 (64.) Martin Lenghez, 1:2 (78.) Andreas Probst, 2:2 (90.) Martin Lenghez
Schiedsrichter: Torsten Wöhrle/Günzburg
Zuschauer: 160
In einem rasanten Bezirksliga Spiel sicherte sich Dünsbach einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Die Heimelf hatte in der ersten Viertelstunde drei gute Einschussmöglichkeiten. Manuel Kappes scheiterte mit seinem Schuss an Joachim Fritsch im Tor der Gäste. Daniel Gronbach stand nach einem Zuspiel im Abseits und Frederik Heynold schoss knapp am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde Spielzeit machte Braunsbach mit ihrer ersten richtigen Chance das 0:1. Sergej Mook war nach einem Zuspiel alleine vor Torhüter Dieter Stieben und schob ein. Im zweiten Abschnitt stellte die Heimelf um. Das brachte in der 65. Minute Erfolg. Nach einer Flanke von Alexander Küßner köpfte Luca Gronbach an die Latte, der Ball kam vor dem Tor zu Martin Lenghez, der zum 1:1 abschloss.
Das Tabellenschlusslicht machte in der 78. Minute durch einen Kopfball von Andreas Probst das 1:2. Danach machte Dünsbach nochmal Druck und wurde in der 90. Minute belohnt. Martin Lenghez konnte einen gehaltenen Schuss annehmen und den 2:2 Ausgleich erzielen.
 

Vorschau:

Am Sonntag, den 08.05.2016 haben wir den TSV Hessental zu Gast in Pfedelbach.
Spielbeginn: 15.00 Uhr.
Einen Vorbericht gibt es im Lauf der Woche.