Kegeln: Kegler starten mit Niederlage in neue Saison

Kegler starten mit Niederlage in neue Saison

Die erste Mannschaft der Männer legte gegen den KV Lieddolsheim 2 mit 5349 : 5374 Kegeln einen klassischen Fehlstart in die neue Runde hin.

Es ist leider nicht gelungen den Ausfall von Heinz Wassermann und Norbert Preitauer in der Startformation zu kompensieren.
Diese beiden durften nur als Einwechselspieler zur Verfügung stehen, da sie in dem vorgezogenen Spiel der 2. Mannschaft in Heilbronn eingesetzt wurden, das zu diesem Spieltag gehörte.
Man versuchte es im Startpaar mit dem Routinier Arnold Vogt. Dieser kam zunächst gut in die Partie, verlor aber nach einem verunglückten Wurf völlig den Faden.
Nach 181 Kegeln traute man ihm jedoch eine Steigerung zu. Dies schien auch zu gelingen, doch mit den letzten Würfen der zweiten Bahn verdarb er sich erneut ein hohes Ergebnis und musste mit 205 Kegeln zufrieden sein.
Als er auch auf der dritten Bahn seinen Rhythmus nicht fand, wechselte man nach 10 gespielten Kugeln (50 Kegel) endlich aus.
Heinz Wassermann kam gleich gut zurecht und spielte das Ergebnis noch auf 219 Kegel. Doch auf der Schlussbahn gelang auch ihm nichts mehr (196), so dass die beiden nur auf 803 Kegel kamen.
Der Gegner nützte dies mit 930 Kegeln durch Richard Wolfschläger gnadenlos aus. Es zeigte sich einmal wieder, dass man ohne Druck des Gegners deutlich besser spielen kann.
Derweil waren Harald Wölfel und Jan Löffler beinahe gleichauf, doch hatte der Gästespieler mit 899 Kegeln das bessere Ende für sich und Harald Wölfel blieb mit 888 Kegeln nur die schönere (aber teurere) Zahl.
Mit 138 Kegeln schien schon eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch im Mittelabschnitt wendete sich das Blatt. Auch hier musste der schwächste Spieler seiner Mannschaft, Tomislav Nagy, gegen den stärksten Pfedelbacher antreten. Mit 857 Kegeln war auch er dem Druck (siehe oben) nicht gewachsen.
Thomas Haaf steigerte sich zum Schluss auf tolle 267 Kegel (168 / 99) und war mit 942 Kegeln erfolgreichster Spieler des Tages.
Der angeschlagene Rolf Streckfuß zeigte zunächst keine Schwächen. Doch als im Abräumen seine Beschwerden auftraten, wurde auch er nach 50 Kugeln mit 210 Kegeln ausgetauscht.
Norbert Preitauer trumpfte mit 236 und 245 Kegeln sofort stark auf. Auf der Schlussbahn gelang jedoch im Räumen nichts mehr und so folgten bescheidene 204 Kegel zu insgesamt 685 Zählern auf drei Bahnen.
Zusammen ergab dies 895 Kegel und ein plus von 10 Zählern, denn für die Gäste hatte Rainer Jammerthal 885 Kegel getroffen. Mit nur noch 43 Kegeln Rückstand waren die Pfedelbacher wieder im Spiel. Doch die Gäste hatten den besseren Start im Schlusspaar und bauten ihre Führung auf 78 Zähler aus.
Der TSV ließ sich nicht unterkriegen und hielt noch einmal dagegen. Und auch als vor der letzten Bahn mit 68 Kegeln Rückstand wieder ein hohes Minus auf der Tafel stand, kämpften sie weiter und kamen noch einmal sehr nahe heran.
Doch Martin Bauer mit 923 Kegeln und Robin Dürr mit 880 Kegeln ließen keine Wende mehr zu.
Der starke Marcel Landenberger mit 935 Kegeln und Martin Schuck mit 886 Kegeln konnten den Rückstand zwar auf 25 Zähler verkürzen, mussten jedoch zusammen mit ihren Mannschaftskameraden die bittere Niederlage hinnehmen.

 

Das nächste Spiel findet beim Meisterschaftsfavoriten in Hemsbach statt.

Die zweite Mannschaft hat ihr erstes Heimspiel gegen A 74 Eppelheim und die Frauen starten am Sonntag gegen Hockenheim in die neue Saison.

In der Jugend U 14 tritt Pascal Preitauer als Gastspieler beim KV Eppelheim gegen den KV Hemsbach an.

TSV Pfedelbach 1: 5349 Kegel (3604 Volle / 1745 Abräumen / 53 Fehlwürfe)
Thomas Haaf 942 (634/308/9), Marcel Landenberger 935 (607/328/6), Rolf Streckfuß (210 mit 50 Kugeln – 159/51/6) und Norbert Preitauer (685 mit 150 Kugeln – 454/231/5) zusammen 895, Harald Wölfel 888 (604/284/7), Martin Schuck 886 (592/294/7), Arnold Vogt (436 mit 110 Kugeln – 322/114/9) und Heinz Wassermann (367 mit 90 Kugeln – 232/135/4)

KV Liedolsheim 2: 5374 Kegel (3662/1712/49)
Richard Wolfschläger 930 (619/311/5), Martin Bauer 923 (627/296/3), Jan Löffler 899 (590/309/3), Rainer Jammerthal 885 (622/263/19), Robin Dürr 880 (594/286/9), Tomislav Nagy 857 (610/247/10)

 

Vorschau:

24.09.2011 ab 15.30 Uhr:
KC Bahnfrei Hemsbach 2 – KC TSV Pfedelbach 1
ab 12.30 Uhr:
TSV Pfedelbach 2 – A 74 Eppelheim

25.09.2011 ab 13.00 Uhr:
TSV Pfedelbach – SG DKC/KSC 81 Hockenheim 3

24.09.2011 ab 10.00 Uhr:
Jugend U 14 KV Eppelheim – KV Hemsbach