Kegeln: Siegserie des TSV am 3. Spieltag mit beiden Teams fortgesetzt

Die erste Mannschaft reiste zu Adler Neckargemünd 2 nach Heidelberg. In einem durchgehend spannenden Spiel auf hohem Niveau konnte der Aufsteiger nur knapp mit 5347 : 5323 Kegeln bezwungen werden.

 

Drei Neunhunderter mit den guten Leistungen von Harald Wölfel, Thomas Haaf und Pascal Preitauer sicherten den knappen Sieg. Mit 6 : 0 Punkten steht der TSV vor dem punktgleichen BKC Heidelberg auf Platz 1!
Bei dem Spiel über sechs Bahnen begann die Partie auf ungewöhnlich hohem Niveau. Alle sechs Spieler waren auf Neunhunderter-Kurs und letztlich scheiterte nur Marcel Landenberger an dieser Marke. Mit einer schwachen Schlussbahn schaffte er nur 885 Kegel. Dagegen trumpfte Pascal Preitauer mit einer starken Leistung auf. Mit 905 Kegeln setzte er seine Aufwärtstendenz fort und lieferte das mit Abstand beste Spiel seit Langem. Sehr gut machte es auch Harald Wölfel, der mit 941 Kegeln an seinen tollen Auftritt der Vorwoche anknüpfte. Der Aufsteiger präsentierte sich jedoch ebenbürtig und nutzte den kleinen Hänger von Marcel Landenberger auf der Schlussbahn sogar zur Führung mit 28 Kegeln. Stärkster Spieler des Tages war sein Gegenüber Peter Görner mit 943 Kegeln. Auch Heinz Odenwald mit 915 Und Dirk Winter mit 901 Kegeln machten es den Pfedelbachern schwer.
Im Schlusstrio schloss der TSV schon auf der ersten Bahn auf und lag nach zwei Spielbahnen mit 46 Kegeln beruhigend in Führung. Doch plötzlich wurde es wieder eng und vor der Schlussbahn war der Vorsprung auf 12 Zähler geschmolzen. Doch die drei TSV-Spieler behielten trotz durchwachsenen Leistungen die Nerven und brachten den Sieg nach Hause. Thomas Haaf war mit 917 Kegeln der einzige in diesem Sextett mit einem Neunhunderter-Resultat. Gegen Erich Schmiederer mit 897 Kegeln reichte es aber wiederum nur zu einem kleinen Plus. Norbert Preitauer lag schon deutlich hinten, konnte aber auf der Schlussbahn mit 856 Kegeln wenigstens noch etwas zu Manfred Albrecht (884) aufschließen. Martin Schuck agierte diesmal im TSV-Team am unglücklichsten und kam nur auf 843 Kegel. Doch sein Gegenüber Dennis Feige hatte früh Probleme mit dem Wurfarm und wurde nach 100 Kugeln mit nur 390 Kegeln gegen Mike Wähler ausgetauscht. Auch dieser hatte jedoch keinen guten Tag und mit 393 Kegeln brachte er das Gesamtergebnis auf magere 783 Kegel, was in dieser ansonsten hochklassigen Partie den Ausschlag gab. Somit letztlich ein glücklicher Pfedelbacher Sieg, der mit starken Abräum-Leistungen herausgeschossen wurde. Allerdings war das Ergebnis besser als bei beiden Auftritten der letzten Saison auf dieser Bahn, als man gegen die beiden Heidelberger Mannschaften mit 5310 und 5148 Kegeln keinen Sieg holte.
An den kommenden beiden Wochenenden hat die erste Mannschaft des TSV keine Wettkämpfe. Es geht erst am 17. Oktober zu Hause gegen FH Plankstadt 3 weiter.

TSV Pfedelbach 1:  5347 (3540/1807/32)
Harald Wölfel 941 (597/344/3), Thomas Haaf 917 (600/317/3), Pascal Preitauer 905 609/296/8), Marcel Landenberger 885 (612/273/4), Norbert Preitauer 856 (561/295/5), Martin Schuck 843 (561/282/9)
Adler Neckargemünd 2:  5323 (3618/1705/41)
Peter Görner 943 (613/330/2), Heinz Odenwald 915 (618/297/5), Dirk Winter 901 (622/279/10), Erich Schmiederer 897 (605/292/7), Manfred Albrecht 884 (601/283/5), Dennis Feige mit 100 Kugeln 390 (273/117/3) + Mike Wähler mit 100 Kugeln 393 (286/107/9)

Die zweite Mannschaft war bei der SG ASV Eppelheim 3 zu Gast. Beide Teams waren noch ohne Punktverlust. Die überragende Sibylle Landenberger mit 433 Kegeln bestätigte ihren guten Lauf und führte auch die zweite Mannschaft zum Sieg. Mit 6 : 0 Punkten steht der TSV 2 ebenfalls an der Tabellenspitze!
Im Startpaar war Kurt Krumrain wieder auf dem Posten und holte sich mit 375 Kegeln auf der schwer zu spielenden ASV-Bahn ein deutliches Plus. Siegfried Fildebrand konnte nur 343 Kegel dagegen setzen. Da beim TSV einige Spieler fehlten, durfte „Oldie“ Arnold Vogt mal wieder ran. Das inzwischen fast 88-jährige (!) einzige noch aktive Gründungsmitglied hatte aber keinen guten Lauf. Mit 350 Kegeln musste er ausgerechnet gegen den stärksten Eppelheimer kegeln. Mit 410 Kegeln brachte Uwe Brunner die Einheimischen mit 28 Kegeln in Führung. Zur Spielmitte also genau die gleiche Differenz wie bei der ersten Mannschaft! Hier nun hatte der TSV seine besten Leute im Schlusspaar. Ulrich Münster kämpfte sich mit 393 Kegeln nah an seinen Gegner heran, der mit 397 Kegeln jedoch die Oberhand behielt. Doch Sibylle Landenberger bestätigte ihre zuletzt guten Leistungen mit tollen 433 Kegeln. Damit spielte sie Ernst Becker (366) in Grund und Boden und den TSV zum dritten Sieg im dritten Spiel! Beide Teams sind damit weiter ungeschlagen und Tabellenführer! Auch die Personalsituation an diesem Wochenende hat verdeutlicht, dass es richtig war, nur noch mit einer Vierer-Mannschaft und damit in einer anderen Liga anzutreten. Bei nur einem Sieg in der vergangenen Saison kam der Spaß-Faktor eindeutig zu kurz. Da in dieser Liga 11 Teams am Start sind, ist für die zweite Mannschaft am 10. Oktober der nächste Spieltag. Ab 12.00 Uhr ist der KC 80 Eberbach 2 / Frauen zu Gast im Pfedelbacher Kegelcenter. Mit 0 : 6 Punkten zieren sie das Tabellenende, so dass die Fortsetzung der Pfedelbacher Erfolgsserie durchaus möglich ist.
In dieser Woche finden keine Wettkämpfe statt! Das Spiel der zweiten Mannschaft wurde verlegt auf 10.Oktober.

TSV Pfedelbach 2:  1551 (1132/419/47)
Sibylle Landenberger 433 (309/124/9), Ulrich Münster 393 (274/119/12), Kurt Krumrain 375 (296/79/13), Arnold Vogt 350 (253/97/13)

SG ASV Eppelheim 3: 1516 (1123/393/53)
Uwe Brunner 410 (295/115/8), Hans Neureither 397 (275/122/8), Ernst Becker 366 (287/79/16), Siegfried Fildebrand 343 (266/77/21)

Vorschau:
Samstag, 10.10.2015 ab 12.00 Uhr: TSV Pfedelbach 2 – KC 80 Eberbach 2