Stadionheft Wettbewerb

Das Pfedelbacher Sportplatzblättle Heimspiel erreichte jüngst beim Wettbewerb der Heilbronner Stimme zum besten Sportplatzblättle in der Region Hohenlohe/Heilbronn/ Kraichgau den 2. Platz hinter dem Sportplatzblättle Grasgeflüster des FC Laube Heilbronn.
Es ist somit das beste Sportplatzblättle aller Amateurvereine im Fußballbezirk Hohenlohe.
Der TSV konnte sich über einen nagelneuen Trikotsatz freuen. Wir wünschen Ihnen auch weiterhin viel Freude mit und bei unseren Heimspielen!

Hier gibts den kompletten Artikel:

Faltblatt war gestern
Fussball – Platz zwei belegt das Pfedelbacher “Heimspiel” beim vom Medienunternehmen Heilbronner Stimme initiierten Wettbewerb “Wer macht das beste Stadionheft in der Region?”


Die Stadionheftmacher des TSV Pfedelbach: Joachim Kuhn (von links), Daniel Augsten, Marc Hofacker, Alexander Frank und Dietmar Binder.
Auf dem Foto fehlen: Adrian Golla, Andreas Fiedler, Ruwen Frasch, Peter Schönau und Björn Schindler. Foto: Alexander Bertok

Fussball – Mit den Kommunikationswegen in einem Verein ist es wie mit den Laufwegen auf dem Fußballplatz. Sie müssen stimmen. Beim TSV Pfedelbach war das vor zwei Wochen der Fall. Platz zwei belegt das Pfedelbacher “Heimspiel” beim vom Medienunternehmen Heilbronner Stimme initiierten Wettbewerb “Wer macht das beste Stadionheft in der Region?”.

“Fünf Minuten später hat es der halbe Ort gewusst”, sagt Abteilungsleiter Alexander Frank. Stolz sind sie, die Macher der Stadionpostille. “Mensch, wir machen das beste Heft in unserem Fußballbezirk”, sagt Mitstreiter Marc Hofacker. Auf dem Hohenloher Weindorf am Wochenende gab es viele Schulterklopfer der Amateurfußball-Konkurrenz. “Ihr habt das verdient, hieß es da”, erzählt der 31-Jährige. Ja, solche Komplimente gehen runter wie die feinsten Tröpfchen der Welt.

Erst seit zwei Jahren gibt es das “Heimspiel” in der heutigen Form. Sportplatzblättle hieß der Vorgänger. Und ein echtes Sportplatzblättle war das auch. “Vorher hatten wir ein einfaches Faltblatt”, sagt Alexander Frank. Wenn man ein gutes Stadionblatt machen möchte, an was orientiert man sich da? Na klar. “An den Heften der Bundesligaclubs”, sagt Marc Hofacker.

Rot und schwarz

Also schaute sich der Pfedelbacher Kicker in der deutschen Eliteklasse um. “Beim Freiburger “Heimspiel” bin ich hängen geblieben. Das hat mir einfach gut gefallen. Und die Farben Rot und Schwarz, sind auch unsere.” Das Pfedelbacher “Heimspiel” erinnert deshalb stark an das Stadionheft des SC Freiburg. Und das Heft in Pfedelbach wird auch geplant wie ein Bundesliga-Produkt. Abteilungsleiter Frank verschickt jeden Sonntag eine E-Mail an die Mitstreiter Marc Hofacker, Joachim Kuhn, Adrian Golla, Daniel Augsten, Björn Schindler, Peter Schönau, Dietmar Binder, Andreas Fiedler, Ruwen Frasch mit der detaillierten Planung. “Montags müssen die Texte da sein”, sagt Frank: Ich sitze da etliche Stunden vor dem PC − und dann muss ich immer noch etwas in der Hinterhand haben, falls jemand nicht liefert.”

Hobbyfotograf Hofacker ist der Chefstatistiker und zum Beispiel zuständig für die vielen Bilder im Heft. Der berufliche Hintergrund hilft bei der Arbeit am PC. “Ich bin Informatiker”, sagt Hofacker, der auch die Vereinshomepage pflegt. Jede Menge Tabellen und Informationen befinden sich im Din-A-5 großen “Heimspiel”. 75 bis 100 Exemplare werden alle zwei Wochen gedruckt. Die ortsansäßige Druckerei Bauer übernimmt das ganze kostenlos. “Das hilft uns natürlich unheimlich weiter”, sagt Alexander Frank.

Neue Trikots – Genauso wie der gewonnene Trikotsatz von Jako. “Der kommt jetzt gerade richtig. Wir wollten sowieso für die erste Mannschaft neue Trikots”, sagt Frank. Platz zwei im Stadionheft-Wettbewerb feiern die Hohenloher übrigens wie Platz eins. Ein Mal im Jahr geht das ganze Heimspiel-Team gemeinsam essen. “Da fahren wir in diesem Jahr natürlich ein bisschen üppiger auf”, sagt Alexander Frank.

Mit den Bildern von der Preisübergabe an die drei Wettbewerbssieger FC Laube Heilbronn, TSV Pfedelbach und TSV Stein (Los) in den nächsten Wochen beenden wir unsere Serie.