Spielausfall!!! – 1. Mannschaft – Landesliga 22. Spieltag: SG Sindringen/Ernsbach – TSV Pfedelbach

Das für morgen geplante Landesligaspiel bei der SG Sindringen/Ernsbach ist wegen Unbespielbarkeit der Plätze in Sindringen und Ernsbach heute abgesagt worden!
Die Stadt Forchtenberg hatte beide Plätze gesperrt.

Bericht aus der Hohenloher Zeitung vom 25.02.2022 zum Spielausfall:


Derby abgesagt: Im Sindringer Platz ist der Wurm drin
Statt Restart für die Landesligisten SG Sindringen/Ernsbach und Pfedelbach wird die Winterpause wegen Unbespielbarkeit des Platzes verlängert.
 
Marc Schmerbeck
von Marc Schmerbeck
25. Februar 2022, 17:39 Uhr | Update: 25. Februar 2022, 18:57 Uhr
Derby abgesagt: Im Sindringer Platz ist der Wurm drin
Das Derby ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Foto: Archiv/ Bertok Foto: Bertok
Schon am Donnerstagnachmittag hatte Thilo Baier befürchtet: „Wenn es nochmal regnet, werden unsere Plätze nicht bespielbar sein“, sagte der Trainer des Landesligisten SG Sindringen/Ernsbach. Die Stadt nahm dem Verein dann am Freitag die Entscheidung ab und sperrte die Sportplätze in Ernsbach und Sindringen. Damit fällt das Derby gegen den TSV Pfedelbach an diesem Samstag aus. Die Winterpause verlängert sich noch ein wenig.
 
„Die Stadt wollte die Plätze richten und hatte dabei schon Schwierigkeiten, weil die Maschinen weit einsanken, Außerdem wurden kleine Aufschüttungen gesichtet worden, die auf einen Wurmbefall schließen lassen“, erklärt Baier. „Man würde zu viel kaputt machen, wenn wir jetzt auf den Platz gehen würden.“ Also blieb ihm nichts anderes übrig, als die Partie kurzerhand abzusagen. „Terminlich ist das natürlich nicht optimal, sagt Baier im Hinblick auf die schon davor hohe Anzahl an Nachholspielen und damit verbundenen Englischen Wochen. „Aber fußballerisch wäre es sicher grenzwertig geworden“, meinte er zu den Platzverhältnissen.
 
 
Viele Mittwochsspiele für Pfedelbach
Marc Hofacker, stellvertretender Abteilungsleiter des TSV Pfedelbach bedauert den Ausfall ebenfalls: „Jetzt haben wir schon vier Mittwochspiele, das ist im Amateurbereich doch fast nicht mehr zumutbar.“ Das erste Mittwochabendspiel haben die Pfedelbacher bereits nächste Woche zu Hause gegen Türkspor Neckarsulm.
 
„Man freut sich immer auf ein Spiel, wenn es wieder losgeht“, sagt Baier. „Aber es wäre wohl eher ein Gekämpfe geworden. Ein Rumgebolze mit dem Versuch, Fußball zu spielen. Andererseits wären wir mal fast komplett gewesen.“ In der Hinrunde hatte die SGSE mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Nun kehrten die Langzeitverletzten wie Fabio Roth, Valentin Gronbach und Chris-Michael Nöthe wieder zurück. „Auf den ersten Blick haben wir sie wieder dabei, aber es dauert noch etwas länger, bis sie wieder fit sind“, sagt Baier. „Man muss da schon noch etwas Geduld haben und darf am Anfang noch nicht zu viel erwarten. Aber wenn wir verletzungsfrei bleiben sollten, werden wir eine bessere Ausbeute als in der Vorrunde haben.“
 
Trainingseinheit mit fußballerischen Elementen
Ihre Generalprobe verlor die SGSE am vergangenen Dienstag beim Bezirksligisten Gaisbach knapp mit 2:3. „Allerdings habe ich da auch kräftig durchgewechselt, damit jeder nochmal Spielzeit bekommt“, sagt Baier. Außerdem spielte die SG am Wochenende vorher schon beim A-Ligisten Michelbach/Wald. Dadurch war die Regeneration kurz. „Ich habe das Spiel gegen Gaisbach eher als Trainingseinheit mit fußballerischen Elementen gesehen“, sagt Baier. „Vielleicht war es auch nicht schlecht, nochmal eine vor den Latz geknallt bekommen zu haben. Da sieht man, dass man sich gewisse Dinge wieder erarbeiten muss.“
 
Am Mittwoch, wenn die erste Englische Woche in der Landesliga ansteht hat die SGSE allerdings frei. Die Partie gegen Germania Bietigheim wird erst am 7. April nachgeholt werden.
 
Dafür haben die Pfedelbacher am Mittwoch ihren Rückrundeneinstand. Es geht zu Hause gegen den Tabellenführer Türkspor Neckarsulm. „Ich rechne aber in den nächsten sechs Wochen noch mit überraschenden Ergebnissen und auch kurzfristigen Absagen wegen Corona“, sagt TSV-Trainer Michael Blondowski. „Wir haben jetzt sechs Spiele im März, das wird schon sehr intensiv.“ Es könnte sogar das Siebte hinzu kommen – das Derby ist bisher noch nicht neu angesetzt, könnte aber auf den 30. März gelegt werden. Auch in der Rückrunde wird noch vieles anders sein als in den vergangenen Jahren.