Kegeln: Erster Sieg für zweite Mannschaft

Kegeln: Erster Sieg für zweite Mannschaft

Die erste Mannschaft unterlag in der Landesliga 3 Baden beim KSC Weiher mit 5240 : 5389 Kegeln. Mit 2 : 14 Punkten ist neben den punktgleichen Karlsruhern nun nur Mörlenbach mit 4 Pluspunkten noch in unmittelbarer Reichweite.

Diesmal versuchte man es mit einer anderen Taktik und verstärkte das Startpaar mit Thomas Haaf. Dieser wurde mit 935 Kegeln den Anforderungen auch gerecht. Erneut war er Tagesbester. Doch die Gastgeber hatten gleich zwei starke Startspieler mit Anton Meindl (927) und Erwin Hänsel (926) aufgeboten. So lag Pfedelbach wieder mit 55 Kegeln zurück, denn bei Harald Wölfel lief es mit 863 Kegeln wieder nicht nach Wunsch. Im Mittelabschnitt kam Ulrich Münster auf der Schlussbahn nicht zurecht und musste sich mit 807 Kegeln begnügen. Dies nützte Jürgen Nies mit 874 Kegeln für die Gastgeber aus. Auch Norbert Preitauer spielte mit 875 Kegeln nicht optimal. Durch viele einzeln getroffene Kegeln im letzten Abräumen verpasste er ein besseres Resultat. Stefan Leiblein war für Weiher mit 883 Kegeln knapp besser und baute die Führung auf 130 Kegel aus. Bei Marcel Landenberger läuft es in dieser Saison bei Weitem nicht so gut wie in der letzten Spielrunde. Mit 870 Kegeln war er nicht zufrieden, zumal Hartmut Barth mit 928 Kegeln stark dagegen hielt. Martin Schuck dagegen präsentierte sich mit 890 Kegeln als zweitbester Pfedelbacher, konnte aber sein Topergebnis (974) aus der Vorwoche nicht annähernd erreichen. Der mit Kniebeschwerden lädierte Johnny Frank musste mit 851 Kegeln zwar eine kleine Ergebnisverbesserung zulassen, doch der Sieg von Weiher war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Nun gilt es für den TSV gegen die auswärts noch sieglosen Laudenbacher (6 : 10 Punkte) das erste Heimspiel zu gewinnen.

Statistik:

TSV Pfedelbach: 5240 (3559 Volle/1681Abräumen/44 Fehlwürfe)
Thomas Haaf 935 (625/310/4), Martin Schuck 890 (581/309/4), Norbert Preitauer 875 (588/287/1), Marcel Landenberger 870 (593/277/9), Harald Wölfel 863 (607/256/6), Ulrich Münster 807 (565/242/20)

KSC Weiher: 5389 (3601/1788/43)
Hartmut Barth 928 (617/311/4), Anton Meindl 927 (611/316/2), Erwin Hänsel 926 (627/299/4), Stefan Leiblein 883 (600/283/7), Jürgen Nies 874 (560/314/8), Johnny Frank 851 (586/265/18)

 

Die zweite Mannschaft sicherte sich gegen SG GH/DE Leimen mit 2570 : 2489 Kegeln den ersten Saisonsieg. In einem hochklassigen Spiel gelang dem TSV die bisher beste Saisonleistung. Einen starken Auftakt hatte Kurt Krumrain mit 434 Kegeln, konnte gegen Steffen Baumann (430) jedoch nur ein knappes Plus verbuchen. In seinem ersten Saisonspiel konnte Hans Wolf nach seiner Handverletzung mit 384 Kegeln zufrieden sein. Dennoch verlor er 29 Zähler, da Manfred Steinbacher für die Gäste 415 Kegel zum Fallen brachte. Auch im Mittelabschnitt blieb das Spiel auf hohem Niveau spannend. Seine beste Saisonleistung gelang Tobias Thellmann mit 439 Kegeln. An seiner Seite schaffte Pascal Preitauer 428 Kegel, obwohl nach 225 Kegeln auf der ersten Bahn mehr drin war. Damit war die Partie jedoch gedreht, denn die Gäste erzielten mit Kurt Smeilus 409 Kegel und Wolfgang Rohr musste sich mit 406 Kegeln begnügen. Auf Augenhöhe kämpften Raimund Feiner und Peter Rainer gegeneinander. Mit 424 Kegeln hatte der Gästespieler zum Schluss einen Kegel mehr, so dass es bei der knappen Führung für Pfedelbach blieb. Der derzeit in starker Form spielende Rolf Streckfuß ließ jedoch mit 462 Kegeln nichts mehr anbrennen. Er hatte Thomas Pleitgen (405) jederzeit im Griff und baute den Vorsprung auf sichere 81 Kegel aus. Damit konnte der TSV den ersten Sieg landen und schloss in der Tabelle bis auf einen Punkt auf Leimen und Heidelberg auf. Der nächste Gegner Eppelheim ist mit 4 Pluspunkten ebenfalls in Reichweite.

 

Statistik:

TSV Pfedelbach 2 2570 (1767/803/47)
Rolf Streckfuß 462 (292/170/1), Tobias Thellmann 439 (304/135/6), Kurt Krumrain 434 (304/130/9), Pascal Preitauer 428 (288/140/9) Raimund Feiner 423 (302/121/8), Hans Wolf 384 (277/107/14)

SG GH/DE Leimen 2489 (1770/719/46)
Steffen Baumann 430 (301/129/6), Rainer Peter 424 (303/121/5), Manfred Steinbecher 415 (300/115/8) Kurt Smeilus 409 (288/121/10), Wolfgang Rohr 406 (303/121/5), Thomas Pleitgen 405 (272/133/4)

Pascal Preitauer war in der A-Jugend des KV Eppelheim beim KV Hemsbach diesmal nur Ersatz. Da Jan-Erik Stögbauer nur 196 Kegel gelangen, wurde er eingewechselt. Mit 175 Kegeln konnte er jedoch nicht viel zum starken Mannschaftsergebnis beitragen. Mit 443, 454 und 455 Kegeln sicherten seine Mannschaftskameraden den klaren Sieg mit 1723 : 1609 Kegeln.

 

Vorschau:

17.11.2012 ab 12.30 Uhr:  TSV Pfedelbach 1 – Bahn Frei Laudenbach 1

18.11.2012 ab 11.00 Uhr: A 74 Eppelheim 2 – TSV Pfedelbach 2